B Ü R G E R P E T I T I O N an den Tiroler Landtag zu Tiroler Baukostenüberprüfung – Tiroler Wettbewerbsbehörde-Überprüfung

Offener Bürgerbrief – Gewaltfreier Widerstand 2.0 mit friedlichen Mitteln! (01) Win – Win 4all&ever

Widerstandsberichterstattung über die herrschenden, demokratischen Um- bzw. Zustände

                                     Tirol, Innsbruck den 17.12.2013

An den

Tiroler Landtag

Bürgerpetitionsausschuss

Landhausplatz/Maria Theresien Straße

6020 Innsbruck

B Ü R G E R P E T I T I O N Nr. 2013-01

von: Klaus Schreiner, selbst. Gewerblicher Finanzbuchhalter, Lohnverrechner,

Bauindustrie-Kaufmann, 6020 Innsbruck, Kaiser Franz Joseph Str. 4

über/betreffend:

  1. Dringender Antrag/Gesuch/Petition einer externen Prüfung der Tätigkeiten der Tiroler Wettbewerbsbehörde über die durchgeführten Überprüfungen des Tiroler Baumarktes der letzten 10 Jahre!

 2. Dringender Antrag/Gesuch/Petition der fachmännischen UNABHÄNGIGEN Überprüfung der Tiroler Baukostenpreise (Arbeit & Material) gegenüber Kärnten/Burgenland/Niederösterreich und der Steiermark jeweils in den Hauptstädten!

Eine doppelte Höhe der Tiroler Bauentstehungskosten (Arbeit & Material!!!) als in anderen Bundesländern, obwohl eigentlich der gleiche Kollektivvertrag besteht und gleiche Baustoffe in Österreich verwendet werden, sind KRITISCH und UNABHÄNGIG zu überprüfen und zu hinterfragen!!! (Die Tiroler Bauordnungs-Mehrkosten aufgrund Unterschiede in der Tiroler Bauordnung gegenüber anderen Bundesländern, machen max. 20 % davon aus!)

Preise der Zementindustrie, die Baustahlverlegepreise, der Transportbetonpreise, der Baustoffpreise (Ziegel, Fenster, Türen, Dämmstoffe, …) und vor allem eine Überprüfung der Bauindustriepreise von Ausschreibungen (öffentlich & privat!) (Kalkulation LBH (LBH = Leistungsbuch Hochbau) sowie Erstellung eines Preisspiegels der Detailkalkulationen der verschiedenen Bieter von einem gleichem Projekt, ist dringend anzuraten! Alternativ dazu von gleichem Projekt von einer öffentlichen und einer Architekten-Ausschreibung ebenfalls!!!

Damit man endlich die Unterschiede erkennt und bewusst wahrnehmen kann, um notwendige Änderungen bei dieser herrschenden UNFAIRNESS durch Marktbeherrschung/Preisabsprachen/etc. von unfairen höheren Preisen die alle Bauwerber (öffentlich und privat!) zahlen müssen, herbeizuführen!!! Anders sind diese Preisunterschiede nicht zu erklären! In Burgenland/Kärnten/Steiermark/Niederösterreich – bauen die Baufirmen nicht viermal so schnell oder/und benötigen nur die halben Baustoffe! HALLO!?! 

Thema-Begründung: Nicht mehr Leist bares Wohnungseigentum in Innsbruck/Tirol in der gesamten Lebensarbeitszeit, ohne ausreichende Eigenmittel, obwohl derzeit eine geringe Zinshöhe herrscht! Allerdings sind die 20 %-Eigenmittel oftmals nicht mehr zu erreichen/erarbeiten! Es wird dadurch eine Assanierung/Absiedlungspolitik vieler Tiroler Familien betrieben bzw. politisch (bewusst/unbewusst?) zugelassen! Das Grundbedürfnis Wohn- und Lebensraum muss seitens der verantwortlichen Politiker gewährleistet werden, und zwar LEISTBAR! Wir wollen keine Mietknechte bzw. Mietsklaven sein, die den Besitzenden deren Immobilienvermögen zuarbeiten bzw. mehren, müssen!

Vielen Dank im Voraus für die rasche Bearbeitung und unabhängige externe Überprüfung der Umstände im Tiroler Baumarkt sowie die Herstellung der daraus notwendigen Umsetzungen herbeizuführen!

Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuchen offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten (Gemeindegründe!) Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner


Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.