Verachtenswerte Habgier – politisch sozialisierte Banken- und Vermögendenrisikoübernahme!

Offener Bürgerbrief – Gewaltfreier Widerstand 2.0 mit friedlichen Mitteln!   Win – Win 4all&ever

★♥★ Widerstandsberichterstattung über die herrschenden, demokratischen Um- bzw. Zustände ★♥★                                                                           Konzernzeitalter, 2013-08-28

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Werner Faymann samt Regierungsteam und Medienvertreter,

mit welchem sozialistischen Gedankengut verteidigt man als Sozialist in Führungsposition, die sozialisierte Verlustübernahme des Risikos der Reichen, Superreichen, Vermögenden und Bankster, sowie deren Aktionäre? Bankenrettungen durch die Gesellschaft, anstatt durch die Verursacher bzw. deren langjährigen Nutznießer! Soziale Fairness sieht anders aus! Eine „SOZIAL-Partnerschaft“ mit den Großkapitalisten sieht objektiv betrachtet aus wie ein, von der Plutokratie diktiertes Bankenrettungsdiktat mit Umwälzung der Kosten auf die Gesellschaft. Eine nicht verständliche Risikoübernahme und asoziale Verlustsozialisierung! Erkoren etwa am Sauschädelbufettisch mit servierten, sautierten Sauschädeln als jährliches Highlight der finanziellen Abhängigkeit und devoten Unterwürfigkeit?

Wie soll da die Gesellschaft neues Vertrauen und Glaubwürdigkeit in die Politik aufbauen können?  Es benötigt dazu vertrauensbildende Taten! Keine weiteren Blockaden und Lücken mehr in den Gesetzen und kein Aufrechterhalten des Amtsgeheimnisses! Zum Politiker noch Mal! Ein Bankeninsolvenzgesetz und verbindliche Regeln für den Finanzmarkt fehlen seit  2007. Seit Bekanntwerden der Ursachen!

Viele sogenannte Wirtschaftsweisen und angebliche Wirtschaftswissenschafter haben keine Ahnung vom Zinseszins und deren sozialen Auswirkungen auf die Wirtschaft und Gesellschaft. 1 % der Menschheit diktiert zum Wohl von 1 % der Menschheit die Regeln. („Von den Top 1 %, für die Top 1 %, durch die Top 1 %“ Joseph Stiglitz.) Absolutes Boni- und Profitstreben ohne Ethik und Moral mit zusätzlicher ökologisierter und sozialisierter Kostenabwälzung, müssen von uns wieder als verachtenswerte Habgier erkannt werden.

Die katastrophalen Auswirkungen des Zinseszinses werden totgeschwiegen. Der Zinseszins ist die Geisel der Gesellschaft und das 8. Weltwunder der Superreichen und Bankster.

„Die Wenigen, die das (Geld-)System verstehen, werden dermaßen an seinen Profiten interessiert oder so abhängig von seinen Vorzügen sein, dass aus ihren Reihen niemals eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, geistig unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne je Verdacht zu schöpfen, dass das System ihnen feindlich ist.“
– Gebrüder Rothschild, London, am 28-Juni 1863 an US-Geschäftspartner
————————————————————————————————————————————-

„Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht.“
– Mayer Amschel Rothschild
 

„Der Zinseszinseffekt ist das achte Weltwunder.“
– Mayer Amschel Rothschild (1744-1812), Gründer der Rothschild-Banken-Dynastie
—————————————————————————————————————————–

„Jeder, der glaubt, dass exponentielles Wachstum in einer endlichen Welt für immer weitergehen kann, ist entweder verrückt oder ein Wirtschaftswissenschaftler.“
– Kenneth Ewart Boulding (1910-1993), US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler
Das System hat sich nicht geändert. Was können die Bankster, Wirtschaftswissenschaftler damit gemeint haben?

—————————————————————————————————————————–Die Konzern- und Finanzmarktmanager mit deren Lobbyistenheere und Geldmittel haben längst die angeblichen Herrscher in unseren Demokratien ausgespielt bzw. finanzieren diese und machen sie abhängig. Das Schmiermittel und Belohnmittel Geld ist unersetzlich im wirtschaftlichen-politischem Verkehr?

Hypothetisch gefragt: Wie frei ist man eigentlich als politische oder journalistische Duckmaus? Die Duckmaus ist nie kontrovers, sie kennt nur diesen Vers: „Von mir aus, meinetwegen, ich habe nichts dagegen.“ Freiheit schaut anders aus und zum Glück sind ja Ausnahmen da? Subjektiv betrachtet möglicherweise?

Zur Lösung der Blockade im verbrüderten gordischen Eigeninteressen-Netzwerk-Knoten ist die eigene Bewusstheit dienlich und als Lösungsmittel geeignet, hilfreich und zu empfehlen. Shame on you“ als Zauberspruch verabreicht, könnte ebenfalls ein Schritt in die Freiheit sein? Dieser Zauberspruch könnte das selbstgezimmerte EGO-Gedankengefängnis erleuchten oder zumindest, dort etwas anstupsen um aufzubrechen? O.K. ein Versuch ist es wert: Abra-Katabra: Shame on you – break free your mind! It´s time!

Wenn die Medien beeinflusst sind, werden sie (die Bürger) keine ausgewogenen Informationen erhalten.“ Joseph Stiglitz.

Aus dem politisch per Amtsmissbräuche agrar-ausgeraubten Tirol, vom Widerstand, Klaus Schreiner

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.