Forderung nach medialer Aufklärung über Geldsystem, Zinseszinseffekt, Exponentialfunktion, Vermögensverteilung aufgrund Zinsanteilen in kreditfinanzierter Wirtschaft und über politisch sozialisierte Verluste der Banken und Vermögenden auf die Gesellschaft

Offener Bürgerbrief – Gewaltfreier Widerstand 2.0 mit friedlichen Mitteln!  Win -Win 4all&ever

★♥★ Widerstandsberichterstattung über die herrschenden, demokratischen Um- bzw. Zustände ★♥★                                                                              Konzernzeitalter, 2013-08-16 II

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Werner Faymann samt Regierungsteam und Medienvertreter,

ich fordere eindringlich, eine medial kritische, aber leicht verständliche Aufklärung der Bevölkerung! Über:

  • das Geldsystem, der monopolisierten Geldschöpfung der Privatbanken, bis hin zum Zinseszinseffekt und dessen offiziell verschwiegenen und asozialen Auswirkungen, bedingt durch die  Zinsen und dessen innewohnenden Exponentialfunktion des Zinseszins
  • über den arbeitslosen Zinsanteil in allen Dienstleistungen und Produkten (Kapitalanteile) und der Vermehrung der Verteilungsungerechtigkeit dadurch
  • über den Einfluss des mächtigen Finanzmarktes und der Konzernwirtschaft samt Lobbyistenheere
  • über Steuern und der, diesbezüglichen Bevorteilung des Kapitals
  • und über Macht sowie Macheinflüsse
  • über Vermögenskonzentration

Der Wissensstand bei den Politikern und unter der Bevölkerung ist darüber weitgehend lückenhaft. Ohne ausreichendes Wissen über die Ursachen, kann man keine Diagnose für eine Therapie stellen. Auch nicht wirklich, politisch vernünftige Entscheidungen treffen.

—————————————————————————————————————————–

Wie Sie bereits wissen, ist meiner Meinung nach, dieKernkraft“ des Bösen, die Habgier sowie Machtbesessenheit!

  • Dienlich zur Hand gehen der Habgier, neben oftmals politisch nicht sozialen Entscheidungen, unsichtbare, geldtechnische Strukturen. Hauptmotor für die sozial und wirtschaftlich unverträgliche Vermögenskonzentration und Verteilungsungerechtigkeit, ist der Zinseszinseffekt und dessen Exponentialfunktion. Die fehlenden Vermögenssteuern beschleunigen in Österreich zusätzlich den asozialen Vermögenskonzentrationsvorgang. Auch weitere, politisch erlassene, sozial unfaire, steuerliche Vorteile wie:
  • unsere Kapital-Flat-Tax ohne Sozialabgaben,
  • die Privatstiftungen für Vermögende, Zahlreiche Ausnahmemöglichkeiten bei Bilanzierung,
  • die Gruppenbesteuerung und zahlreiche Ausnahmemöglichkeiten bei der Bilanzierung der Kaptialgesellschaften
  • die Nichtanhebung der Einheitswerte,
  • die fehlende Erhöhung der Grundsteuer von ungenutztem Boden, …

Diese unfairen und ungleichen Vorteile der Vermögenden und Konzerne fördern weitere Verteilungsungerechtigkeit in der Gesellschaft!  Freunderlwirtschaft bis hin zur Korruption, mit der dafür nötigen und dienlichen Intransparenz, und zahlreiche lückenhafte Gesetze u. Regelungen, sowie fehlende Sanktionen und wirksame Kontrollen, verhelfen weiters zu einer ungerechten Bereicherung der großen Wirtschaftsteilnehmer.

Es wird von den Politikern vergessen, die Bürger vor der Wahl, an  die asoziale Politik des letzten Jahrzehntes zugunsten der Superreichen, Vermögenden und Konzerne zu erinnern! Schon vergessen? Sozialisierte Verluste und politisch veranlasste Steuergeldverwendung mit zusätzlich Zinsen ohne Ende für die Geldrettungen der Vermögenden und Banken auf kreditfinanzierter Staatsschuldenfinanzierungsbasis! Auch die unverantwortlichen, sorglosen bis heute nicht vernünftig geregelten, staatlichen Steuergeldwetten mit den Milliardensteuergeldverlusten, kommen ebenfalls dem Finanzmarkt und dessen Teilnehmern zu Gute. Vor allem Vermögende investieren dort…. Die Unterstützung und die Mitwirkung seitens  der, in der Versuchung der Macht und des vermeintlich leichten Geld involvierten Menschen aus der Politik, sind vielfach gegeben. Warum? Fehlende Ausräumung der Gesetzeslücken in der Parteienfinanzierung, im Lobbyistengesetz, im Korruptionsstrafrecht! Fehlende Ausräumung der Intransparenz durch weitere Aufrechterhaltung des Amtsgeheimnisses. Fehlende bundesweite Regeln für Steuergeldwetten. Fehlende Einsparungen der RH-Empfehlungen überall im Staate! Ein bewusst-unbewusst scheinheiliger Plutokratiekanzler, der vorgibt ein Sozialist bzw. Sozialdemokrat zu sein und öffentlich vor der Wahl, von der Regierung nicht durchsetzbare und nicht gewünschte Vermögenssteuern plappert, zeugt von unserem derzeitigen Status quo bei unseren Politikern und der (Geld-)Scheindemokratie. Warum nicht, von der Mehrheit der Regierung durchsetzbar? Aufgrund der Angst vor dem Kapital und dessen Verlusten für die Partei, bzw. für  alle Parteien! Wenn man schon keinen Aufstand des eigenen Gewissens erlebt, erhoffe ich mir zumindest einen Aufstand der Vernunft seitens der Verantwortlichen! Habgier agiert meist noch dazu in gelebter Scheinheiligkeit! Eine Befreiung von der Geldregiert-Demokratie (=Plutokratie) ist nötig!

Aus dem politisch per Amtsmissbräuche agrar-ausgeraubten Tirol, vom Widerstand, Klaus Schreiner

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.