Fehlender Strafbestand für illegale Parteifinanzierung!! – und Gesetzeskauf! Umfrage: Die größten Feinde der Demokratie, Asfinag-ÖBB-Ostermayer-Faymann-Inseraten-Affäre Selbstkontrolle

Offener Bürgerbrief – Gewaltfreier Widerstand 2.0 mit friedlichen Mitteln!  Win -Win 4all&ever

★♥★ Widerstandsberichterstattung über die herrschenden, demokratischen Um- bzw. Zustände ★♥★                                                                          Konzernzeitalter, 2013-08-12 II

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Werner Faymann samt Regierungsteam und Medienvertreter,

wie Sie bereits wissen ist meiner Meinung nach die „Kernkraft“ des Bösen, in 1. Linie die Habgier sowie Machtbesessenheit! „Hallo Wien – Basis an die Regierung: wir haben nicht ein Problem, wir haben viele!“

—————————————————————————————————————————–

Hr. Bundeskanzler, seit wann steht bei uns in Österreich illegale Parteienfinanzierung, Gesetzeskauf oder Glückspielverordnungskauf unter Strafe? Oder ist Gesetzeskauf kein Strafbestand sondern nur demokratiebedenklich? Gibt es dann auch Gesetze im Abverkauf, Sonderangebot oder mit Mengenrabatt- drei für zwei? Steuergesetze auch Glückspielverordnungen kosten etwas mehr, oder auch schon mal einen späteren Job als Aufsichtsrat? Die Abschaffung der Vermögenssteuern und Einführung der Gruppenbesteuerung brachte dann sicher damals ebenfalls Parteizusatzgelder ein? Gibt es Garantien für Gesetzeskäufe für deren Zeitdauer und Wirksamkeit?

—————————————————————————————————————————–

Was sind Ihrer Meinung nach die drei größten Feinde der Demokratie?

  • Verbrüderte scheinheilige Volksvertreter die eigentlich Lobbyisten und Gesandte von Konzernen sind
  • Verdeckte Machtübernahme durch Beeinflussung der Parteien und deren Politiker durch konzentrierte, konzernenbedingte lobbyierte Geldkräfte
  • Zusammenbruch des Wirtschaftssystems
  • Sehr hohe Arbeitslosigkeit in der Bevölkerung
  • Völliger Vertrauensverlust der Bürger in die Politiker, Medienvertreter und Justizvertreter
  • Totale politisch verursachte Überschuldung des Staates und weitere Verschlechterung des Ratings
  • Grassierende Gleichgültigkeit unter den Bürgern
  • Aufklärung und Erziehung von mündigen, aktiven Bürgern?
  • Verdeckt agierende, nicht gewählte Geldkräfte regieren die  Regierung. Abgabe von Primat! Schausteller!
  • Die Armut breitet sich immer weiter gesellschaftlich aus
  • Noch weiter steigendes soziales Auseinandertriften der Gesellschaft. Das von Vermögenssteuern weitgehend befreite 1 % der Reichen besitzt  aktuell ca. 37 %  und die untersten 50 % der Bevölkerung gerade mal 2,2 % allen Vermögens!!! Die unfaire soziale Schere geht durch fehlende Vermögenssteuern weiter auf!
  • Krieg, Unterwerfung fremder Macht, Versklavung der Bevölkerung
  • Seuchen, Naturkatastrophen
  • Einheitsparteien auf Eigeninteressen basierend in totaler Scheinheiligkeit und Intransparenz agierend
    • Andere Gründe
    • ——————————————————————————————————————-

Eine Entschuldigungsrechtfertigung für die realen unschuldigen Ausnahmen bei den Journalisten und Politikern sind sich bitte selbst zu erinnern oder nachzulesen. Nachdem Sie hoffentlich ja auch den ersten Brief von heuer (01), mit den Vorankündigungen gelesen und in Erinnerung haben, wissen Sie eh Bescheid, über die Art und Weise der Vorgehensweise und den eingelegten learning by doing way. Gerne nehme ich auch konstruktive Kritik und etwaige Tipps für die Effizienzsteigerung und Verbesserung des Weges, sowie Erreichung der Ziele entgegen. Objektive, konstruktive, kritische Außenansichten können zu gegenseitigem Wachstum (anstatt wechselseitigen Abhängigkeiten) und zu befreienden Lösungen von Blockaden und einer dynamischen medialen und bürgerlichen Ausbreitungsbeschleunigung führen. Zu Herrn Werner Faymann: ich möchte hier abermals anmerken, dass Ihr Name aufgrund Ihrer Stellung als Bundeskanzler in der Regierung, und im Staate, immer wieder in den Briefen aufscheint. Wenn unser BK Gschisti-Gschasti-Buxdihudri heißen würde, würde auch nicht Hr. Werner Faymann in den Schreiben auftauchen. Allerdings, die Asfinag-ÖBB-Ostermayer-BM Faymann-Inseraten-Affäre und die politische SELBST-Entscheidungseinflussnahme über deren „Rechtmäßigkeit“ sind öffentlich und medial weitgehend noch vor der Wahl kritisch zu hinterfragen und eine natürliche, demokratische Gewaltentrennung zwischen Justiz und Politik ist einzuführen!

Meiner bescheiden Meinungen nach:

Der ÖVP gehört längst das Volk aus dem Parteinamen gestrichen, siehe z. B. Volksverrat aller Tiroler und Amtsmissbräuche sowie die Aufrechterhaltung von UNRECHT bis heute bei den Tiroler Gemeindegutsagrargemeinschaften und vieles, vieles mehr. Namentlich berichtigt bzw. korrigiert auf ÖP = Österreichische Partei! Der SPÖ gehört das sozialdemokratische S gestrichen und wäre dann PÖ = Partei Österreich! Der FPÖ gehört die Freiheit gestrichen und wäre dann ebenfalls PÖ = Partei Österreich – alles auch inhaltlich gleiche Einheitsparteien. Oder bei letztgenanntem Einheitsparteibrei Freiheit durch „Frechheit siegt“ ersetzt bzw. berichtigt, oder bei allen in Korruption verwickelten Parteien ein K – für Korruption!

Siehe auch: http://www.korruption-abwahl-jetzt.at/

Aus dem politisch per Amtsmissbräuche agrar-ausgeraubten Tirol, vom Widerstand, Klaus Schreiner

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.