RAIFFEISEN es schließt sich der Kreis, Hr. Faymann

Offener Bürgerbrief – Gewaltfreier Widerstand 2.0 mit friedlichen Mitteln! Win -Win 4all&ever
★♥★ Widerstandsberichterstattung über die herrschenden, demokratischen Um- bzw. Zustände★♥★                                                                                     Innsbruck, 2013-07-15
Sehr geehrter Herr BK Werner Faymann samt Regierungsteam,

liebe Genossenschafter ich ersuche höflichst um klare Antworten für eine richtige Entscheidungsfindung zu der Nationalratswahl im September.

Sind wir österreichischen Bürger, ohne wirkliche demokratische oder genossenschaftliche Einflussmöglichkeiten, eigentlich noch freie Staatsbürger oder bereits schon mehr Genossenschafter des Raiffeisen-Mischkonzerns bzw. deren „freie“ Wirtschaftssubjekte, die der Konzernvergrößerung zu dienen haben?

Wir Bürger in Tirol (und anderswo in Österreich) haben keine Möglichkeiten mehr, uns in der gesamten Lebensarbeitszeit, ohne ausreichende Eigenmittel Wohnungseigentum anzuschaffen, dürfen aber lebenslang der Expansion von Raiffeisen als Miet- und Arbeitssklaven zuarbeiten?!

Siehe Rechenbeispiel:
http://www.aktivist4you.at/wordpress/2013/04/29/mietsklaventum-in-oesterreich-politisch-gefoerdert-gedultet-und-mitverschuldet/
WARUM?
Siehe 1. Gruppenbesteuerung (fast keine bis keine Steuern für Raiffeisen & und vieler Raiffeisen Konzernbeteiligungen. Wir Bürger zahlen dadurch für die Konzernvergrößerung mit!)
2. Querfinanzierung über staatliche PS-Kapitalfinanzierung von Raiffeisen, obwohl X-tausende Firmenbeteiligungen als Aktiva im Konzern vorhanden sind….
3. Monopolpreise bei Milch, Zucker, Joghurt,….!!! Wir Bürger zahlen dadurch höhere Preise!
4. staatliche Schnäppchenkäufe durch Ausnützung von Netzwerken auf Gemeinschaftskosten
(BUWOG, Staatsindustrie…)
5. zahlreiche Fördergelder der Vormärkte und Direktkonzernförderungen, wie z. B. 8-fache 
Zuckerförderungen, zahlreiche Agrarförderungen… die dem Konzern in seinen
Beschäftigungsfeldern zu Gute kommen!!
6. oder Mitprofitierung an zahlreichen politischen Entscheidungen z. B. bei der Rettung der Hypo Alpe Adria durch den Staat (=Bürger), anstatt Haftungen für den Bankenverband (und damit für Raiffeisen als Miteigentümer von vielen Hypos in Österreich) und das Land Kärnten in Anspruch zu nehmen (war das ein politischer Gefallen auf Bürgerkosten? und Hr. J. Pröll bekommt danach einen Raiffeisenposten, sozusagen auf „Staatskosten und Umwegfinanzierung“?) oder Nichtanhebung der Grundsteuern ist für mittlere und große Agrarbetriebe von Vorteil, u. v. m. !!
7. u. v. m. und ganz ohne Neid allerdings hätten wir auch gerne leistbare Wohnungen in Tirol und anderswo und keine feudale, meist verdeckte Schuldknechtschaft gegenüber Raiffeisen & Co zu erbringen!
Hr. Faymann, wie weit ist die Umschichtung unseres österr. Staatsvermögens (Industrie, Staatswohnungen, etc.), das unsere Väter (u. Mütter) und wir selbst aufgebaut haben bereits an die Hauptgenossenschaft zu „Superschnäpchenpreisen“ erfolgt? (siehe BUWOG & Co) http://www.aktivist4you.at/wordpress/2013/07/07/anfrage-nach-dem-auskunftsgesetz-zur-buwog-kosten-eurofighter-usa-unabahaengigkeitserklaerung/

Und wie weit, ist bereits die Auslieferung von uns Bürgern (siehe oben!) an die Konzerninteressen erfolgt, lieber Sozialist?

Dass es in Österreich nicht mehr möglich ist, sich ohne Raiffeisens Monopolbereiche zu ernähren (bei Milch, Joghurt, Zucker, Käse, Mehl, etc.) ist für Sie nicht verwunderlich?! Auch nicht, dass große Milchbetriebe (Berglandmilch = Tochter von Raiffeisen) für 7 Jahre andauernde Preisabsprachen und Verteuerungen der Konsumentenpreise z. B. bei Milch – Geldstrafen (€ 1 Mio.) haben zahlen müssen, die die Bürger zuvor jahrelang tagtäglich bezahlen haben müssen – aber in viel, viel größerem Umfang!!!

Oder die unerklärlichen Erhöhungen des Zuckerpreises durch Agrana (Raiffeisen) obwohl!!!! Geschützter Preis und nicht vom Weltmarktpreis abhängig u. v. m. . Siehe Schwarzbuch Raiffeisen!!!

Der Raiffeisen-Mischkonzern verfügt nach wie vor über € 1,75 Mia. Bürgergelder als Staatshilfe (politisch als nicht stimmberechtigtes PS-Kapital von ihren Parteifinanzierern eingerichtet!!!), obwohl Raiffeisen über mehrere tausende Firmenanteile (nicht im Bankwesen) verfügt! Auch wenn Raiffeisen dafür ca. 8 % Zinsen zahlt – der österreichische Staat zahlt ebenfalls über 8 % Zinsen für die Staatsfinanzierung!!!

Die größte Bank erwirtschaftet als größter Geldschöpfer am meisten Zinsen für die Geldschöpfungsgewinne, das Monopol dass der Staat ausgelagert hat. Das sollte man nicht vergessen! Wahrscheinlich auch noch größter österreichischer Staatsanleihenhändler (Profitierer!).

Hr. Faymann, die Konzernbilanzsumme des Mischkonzerns übersteigt das Bruttonationalprodukt von ganz Österreich und kann nicht zu einer Gefahr für die Volkswirtschaft werden?
Sind Sie sich da sicher und können Sie in die Zukunft schauen? Auch nicht wenn Unvorhergesehenes im Osten passiert? Kennen Sie das Buch: Der schwarze Schwan? Kann man aus Finanzkrisen (Subprime-, Banken-, Staaten-, Euro-….) eigentlich politisch nichts dazu lernen? Wenn ja, sollte man umgehend den Bankeneigenhandel und die Spekulationsregeln, sowie die Bilanzierungsstandards ändern und ein vernünftiges Bankeninsolvenzgesetz verabschieden!

Oder versagt man sich lieber dem Denken, aufgrund von Geldabhängigkeiten der Partei, und setzt eine Volkswirtschaft systemischen Risiken, sogar bis zum Totalrisiko aus?! Wie in Salzburg die Steuergeldwetten auch mit sehr hohem Risiko bis Totalverlust in Milliardenhöhen gemacht wurden. Im Finanzmarktcasino mit Steuergeldern sogar auf Kredit, damit die Banken gleich mehrmals verdienen! (Gebühren, Staatsanleihenkreditzinsen,…)

Wie hoch ist der Staatsschuldenmanagementanteil der Raiffeisen vom Scheindemokratieschuldenstaat Österreich?

Wenn Raiffeisen sich hunderttausende Mietsklaven hält und dabei sein Immobilienvermögen vergrößert, ist das sozialistisch und gesellschaftlich vernünftig, wenn sich viele kein Eigentum mehr leisten können, und gehört dies seitens des Staates wirklich unterstützt?!

Hr. Bundeskanzler, nachdem bis heute keine klaren Regeln für die Länder (Salzburg als Ausnahme!) bei Steuergeldfinanzwetten bundesweit erlassen wurden, und die Aufhebung des Amtsgeheimnisses ebenfalls nicht umgesetzt wurde, darf ich nach einer soeben durchgeführten Bürgerumfrage ihnen allen mitteilen, dass die Sommerfrische, Sommerpause bzw. der Sommerurlaub ihnen bürgerlich gestrichen wurde, um diesen, unsere Bürgergelder kostende Verfehlungen nachholen zu können.

Herr Faymann, haben Sie sich schon mal gefragt, wie hoch der Anteil an dem Downgrading des Tripple A von Österreich, durch die Ostgeschäfte von Raiffeisen beträgt? Und wie viel uns das auf die nächsten Jahre kosten wird, bei unseren staatlichen wachsenden Schuldenbergen?

Vielen Dank für die klare Beantwortung vor der Sommerpause im Voraus, sowie für die Umsetzung der Aufhebung des Amtsgeheimnisses (neue Regeln wie Slowenien und OECD rät) und der Einführung von verbindlichen bundesweiten Regelungen bei Steuergeldwetten- noch vor der Sommerpause!

Oder wollen die schlecht regierenden Altparteien riskieren, vom vereinten Bürgertum bei der Nationalratswahl in die Wüste geschickt und damit aus dem Nationalrat dezimiert zu werden? Gründe dafür gibt es genug! Und der Sommer birgt viele Möglichkeiten! 

Hr. Faymann, heute jährt sich der Tag und schließt sich der Kreis, an dem ich Sie über Raiffeisen und den demokratischen Einflüssen schriftlich gefragt habe. (Siehe angehängtes Schreiben vom 15.07.12 zur Erinnerung) Nachdem ich bis heute noch keine zufriedenstellende Antwort auf meine Fragen erhalten habe, übersende ich Ihnen nochmals meine Erstanfrage mit der eindringlichen Bitte um Beantwortung vor den Wahlen.

Mit freundlichen Grüßen aus dem friedlich-kreativen Widerstand, Klaus Schreiner aus dem politisch Agrar-ausgeraubten Tirol (die gemeinsame Politiker und Bankmanager-Hypogeldvernichtungsmaschine der Bürgergelder in Kärnten wo jetzt ganz Österreich aufkommen darf, ist ein Wahnsinn der besonderen Art und Weise?!!!! Mit dabei: EX-IV-Chef, KHG & Co.!)

PS.: Kennen Sie eigentlich schon die Inhalte vom Schwarzbuch Landwirtschaft und Schwarzbuch Raiffeisen?

Neu im Web:                    Radio Widerstand Tirol auf Youtube

http://www.youtube.com/watch?v=-SaQwMHMLUA
Radio Widerstand Tirol Aufruf zur Abwahl aller in Korruption verwickelter Parteien bei der NR-Wahl 2013 (neu!)

http://www.youtube.com/watch?v=BfJM4Hzw4W4        Radio Widerstand Tirol Wann ist es genug? Jetzt! Es ist Zeit!

http://www.youtube.com/watch?v=DsqsaZRnUC0        Radio Widerstand Tirol Aufruf zu Aktivismus WIDERSTAND!

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.