Schwarzbuch Raiffeisen, Österreich isst Raiffeisen, Richard David Precht und Juncker, einmalige österreichische demokratische Abwahl-Chance um ein Signal/Zeichen dem Finanzmarkt und Konzernen zu setzen

  Offener Bürgerbrief – Gewaltfreier Widerstand 2.0 mit friedlichen Mitteln! Win -Win 4all&ever

★♥★ Widerstandsberichterstattung über die herrschenden, demokratischen Um- bzw. Zustände★♥★

Sehr geehrte Bundesregierung und Medienvertreter,                                        Ibk, 2013-06-17

kennen Sie das Problem, wenn durch zu schnelles Eingeben in den PC, der Arbeitsspeicher des Rechners überlastet wird und ein Signal: „keine Rückmeldung“ am Bildschirm aufleuchtet? Könnte es sein, dass die Menschen in den politischen Bereichen ebenfalls ein wenig überlastet sind (oder gedanklich bereits in der Sommerpause?)? Sie haben recht, Menschen sind keine Maschinen – deshalb auch keine Leuchten – und daher kann die Textzeile: „keine Rückmeldung“ auch nicht aufscheinen. Allerdings haben/hätten wir zahlreiche andere Mittel zur Kommunikation in Wort, Schrift sogar in Bild u. Ton zur Verfügung. Sind Ihnen die schriftlichen Eingaben zu schnell/viel? Oder habe ich irgendwo geschrieben: bitte ergeben Sie sich und leisten Sie mir keinen Widerstand? Keinen Widerstand dem bürgerlichen Widerstand der Basis entgegenzubringen, könnte dann im Nachhinein betrachtet, das Falsche/Richtige gewesen sein? Denken Sie eigentlich voraus, und mit? Keine Provokation! Könnte Ignoranz/Arroganz/Gleichgültigkeit in diesem Fall, Ihre eigentliche Motivation sein? Haben Sie noch politischen Einfluss oder werden Sie bereits von den äußeren Umständen (Partei-, Konzern- od. Finanzmarktdiktat) mitbestimmt und lassen sich mit dem Konformismus-Strom treiben und malen sich einen Vorstandsposten bei z. B. Novomatic aus?

Was denken Sie, ist die politisch-mediale Herangehensweise beim „störenden“ Widerstands-Emailverkehr: 

 bürgerlicher Widerstand

Status derzeit:

Ignoranz

lachen

bekämpfen

?????

     befindet sich derzeit:

hierJ

hierJ

hierJ

oder hierJ?

„Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“ Mahatma Gandhi. Bei uns/mir  könnte es allerdings zuerst lachen, dann weiteres lachen und dann …. gewesen sein – auch ein Hoffen Ihrerseits, dass dies bald vorüber geht? -Wird vermutet. Glauben und Hoffen können Sie was Sie wollen, wie Sie sicher wissen.

Unklar ist vielen Tirolern und mir allerdings noch immer, warum wir Tiroler vom Gesetz ausgenommen werden. Wenn im Krieg etwas zu unrecht geraubt wurde (z. B. den Juden im 2. Weltkrieg), wurde es später zumindest (tw.) wieder gut gemacht bzw. zurückgegeben. Wenn die eigenen Tiroler Politiker per Amtsmissbrauch u. Untreue sowie durch  DIEBSTAHL, allen Tiroler Bürgern fast den kompletten Gemeindeboden raubten (2.000 km2!- größer als Osttirol!!!), und Ihren eigenen Politikerfamilien und Bauernfreunden zuschanzten, bleibt alles so wie es ist????!!!! Wir befinden uns immer noch im Unrecht! Aufrechtes Unrecht darf nicht sein! „Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht!“ sagte schon B. Brecht.

Wir sind der Souverän, das Volk, die zahlenmäßige Mehrheit und lassen uns dennoch von den verbrüderten, scheinheiligen, angeblichen Volksvertretern, hier in Tirol die ÖVP & Co, jahrzehntelang scham- und gewissenlos ins Gesicht lügen? Werden wir Tiroler dadurch nicht für dumm und dämlich verkauft???!!! Siehe www.mieming-transparent.at , Schwarzbuch Gemeindegutsagrargemeinschaften, Schwarzbuch Tirol! Höre dazu Aussagen über politische Amtsmissbräuche von Hr. Prof. Dr. Andreas Scheil, von Ex-LH Partl, höre dazu Aussagen von Hr. Dr. Brugger, u. v. m.! Vergleiche dazu auch die diesbezügliche Ansicht der Tiroler Rechtsanwaltskammer, die Erkenntnisse des Verfassungsgerichtshofes…! Wie lange glauben Sie, werden wir Tiroler mit unserem natürlichen Rechtsempfinden, diese Umstände weiter tatenlos ansehen? Wie lange müssen wir dies noch hinnehmen? Sind mehr als 30 Jahre nicht genug?

Die Verhöhnung der Eigentumsrechte der Tiroler ist rechtsstaatlich unerklärlich und nicht zu dulden! Möglicherweise werden die durch politische  Amtsmissbräuche eigentumsrechtlich ausgeraubten Tiroler, wir also, als verfassungsrechtliche Ausnahme amtlich geführt und politisch vorgeführt?

——————————————————————————————————————————-

Wenn wir Bürger Veränderung wollen, wirklich wollen, dürfen wir uns nicht mehr so wie in der Vergangenheit verhalten! NEIN, wir müssen uns anders verhalten! Im September 2013 haben wir eine seltene und gute Chance, den Altparteien eine Rauswahl zu bescheren. Wir sollten/müssen ein ZEICHEN als europäisches Signal setzen, das weltweit wahrgenommen wird, damit  sogar in den Konzernzentralen und in den europäischen Regierungen die Lichter angehen. Es werde Licht! GEMEINSAM SIND WIR STARK! Wir sind die Mehrheit, die 99 %! Wir müssen uns gegen die Finanzmarkt- und Konzerndiktatur zur Wehr setzen! Auch gegen die Korruption! Mit unseren derzeitigen Politikern können wir das vergessen! (grüne Ausnahme nicht zu vergessen!) Die sind bereits gekauft! Wir dürfen nicht länger aus Protest, blau, orange, rot oder gar schwarz wählen! NEIN. Vor allem ein Boykott der  Wahl ist völlig falsch und derzeit unverantwortlich! Wir müssen den, in Korruption verstrickten Einheits-Altparteien einen souveränen Abwahldenkzettel verpassen, der eine neue Politik von wahren Volksvertretern zeugen wird.  Siehe auch www.korruption-abwahl-jetzt.at

Entweder alle gehen hin und wählen UNGÜLTIG, oder wählen eine neue Partei! Wichtig ist, wir geben keiner ALTPARTEI (grüne Ausnahme!) auch nur eine Stimme! Die Medien befinden sich allerdings aufgrund ihrer eigenen Existenz- und Geldängste, auf der Seite der Wirtschaft und der Politiker! Unsere scheindemokratischen Gelddiktaturen, gesteuert von Eigeninteressen und den Profitinteressen der Großen und Mächtigen im Netzwerk vereint und verbrüdert, unter Einsatz von Lobbyistenheeren mit reichlich Schmiergeldern ausgestattet, können bürgerlich nicht weiter geduldet werden.

Wollen wir uns weiterhin scheinheilig belügen lassen? Wir wollen doch eigentlich wirkliche Volksvertreter, ohne übergroße Parteikonglomerate, die nach dem Geld der Wirtschaft rufen und lechzen! Die derzeitigen Eigeninteressenvertreter in Verkleidung von Volksvertretern, die sich von Wirtschaftsgeldern kaufen lassen, die für wirtschaftliche Eigeninteressen bestimmt zugewendet werden und dem Konzernprofit dienen, können uns gestohlen bleiben und sind als unsere Steuergelder u. Eigentumsvertreter leider nicht gut zu gebrauchen.

Sollten wir Bürger unseren angeblichen Volksvertretern weiterhin ruhig zusehen, weiterhin die Augen und Ohren verschließen und den Kopf in den politikverdrossenen Sand stecken? Oder sollten wir schleunigst AKTIV werden, uns miteinander vereinen und Hand in Hand, Schritt für Schritt, Wort in Wort, Kreuz für Kreuz (Abwahl), uns gegen die Missstände zur Wehr setzen? Den Politikern ist sicher lieber, wir Bürger bleiben beim gewohnten Desinteresse nach dem Motto: „Politik, Steuern und die Wirtschaft, selbst unsere Demokratie interessiert uns nicht (mehr!), geht uns nichts an, kennen wir uns eh nicht aus“. Obwohl es jeden einzelnen Bürger, selbst unsere Kinder, angeht und betrifft! Bürgerlicher Einsatz ist heutzutage mehr als je gefragt, erforderlich und notwendig, nicht nur bei der NR-AB-WAHL! Wir müssen das bürgerliche Desinteresse und die Gleichgültigkeit überwinden und unserer Abwahlpflicht nachkommen. Schriftlich oder lautstark unsere Rechte einfordern!

Wir Bürger sollten uns trotz unserer Differenzen vereinen und den Einheits-Altparteien (mit der grünen Ausnahme) zeigen, dass wir ihnen eigentlich schon lange nicht mehr glauben und trauen! Wir haben längst erkannt, dass sich die Politiker vielfach selbst verkauft haben, an die Parteistrukturen, den herrschenden Gepflogenheiten, und der Eigeninteressendienerschaft und einer Geldherrschaftsunterwerfung unterliegen. Wahrlich ich sage Ihnen, uns Bürgern ist seit langem bekannt: GELD REGIERT! Nicht nur im Vatikan und im Hause des Dalai Lamas! Auch in allen Parteien, bei den Parteivertretern, die sich als angebliche Volksvertreter ausgeben.

Wie lange wollen wir weiter tatenlos zusehen, wie wir verschaukelt, verraten und von unseren eigenen Volksvertretern scheinheilig (Ausnahmen!) verkauft werden? Wir schuften/arbeiten und dienen unser ganzes Leben einem ungerechten System, das von den Mächtigen im Netzwerk betrieben wird, und dienliche Strukturen für deren Machenschaften politisch eingerichtet wurden und dieses System den Vermögenden und großen Wirtschaftsteilnehmern vielfach bevorzugt. Wie lange schauen wir der ausufernden Korruption und der Freunderlwirtschaft mit ungeheurem Proporz noch machtlos zu? Steuergeldcasino u. v. m.! Wir arbeiten und die Lustigen verspielen unsere hart verdienten Steuern!

Die Mehrheit der Bürger sind Systemverlierer! Eigentlich sind in Österreich viele Menschen Mietsklaven und Zinssklaven. Zunächst als junger Mensch ein Working poor Dasein zu führen und dann in die schleichende Altersarmut hineingetrieben zu werden, ist feudal nicht mehr  hinzunehmen! Wir sind die Systemdiener und Systemaufrechterhalter – eben Steuer zahlende Systemfinanzierer!! Offshorelösungen, Gruppenbesteuerungen und vieles angenehme mehr und unsere Politiker machen (verdienen) mit! Uns wird mit dem Schein einer Demokratie vieles vorgespiegelt und wir sind vielfach per TV, Medien- u. Politikerbla, bla, tralala geblendet und verblödet worden. Das Recht, alle fünf Jahre eine Einheitspartei wählen zu können, ist eine Schande für eine Demokratie! Eine direktdemokratische Farce! Mir persönlich reicht es und ich habe wirklich genug davon! Das verloren gegangene Vertrauen der Bürger und die Glaubwürdigkeit der Politik, sollte  längst mit vertrauensbildenden Taten seitens der Volksvertreter zurückgewonnen werden! Die Geldverschleuderungen in Österreich sind WAHNSINN2.

——————————————————————————————————————————

Hier zwischendurch ein Dialog zwischen Jean-Claude Juncker, der von 2005-2013 Chef der Euro-Gruppe war und R.D.Precht:

Hr. Precht, fragt ihn in der Sendung: Wer ist schuld an den Schulden? Wie konnte es zur Finanzkrise kommen? Ist es notwendig, sich immer weiter zu verschulden, oder gibt es eine Alternative zum Mechanismus von Gläubigern und Schuldnern? „Juncker sieht das eigentliche Problem der Krise darin, dass sich die Finanzwirtschaft in weiten Teilen von der Realwirtschaft losgelöst habe. Jean-Claude Juncker: „Ich würde wahrscheinlich diesen Finanzinzest nicht verbieten, aber die, die ihn betreiben, sollen an den INZESTfolgen allein leiden müssen und nicht die Allgemeinheit in die Pflicht nehmen“.

Richard David Precht konstatiert, dass das Kosten Nutzen Kalkül heute in den Vordergrund getreten, das Zwischenmenschliche zurückgegangen sei:“Wir haben eine Diktatur der Marktnormen, die die Sozialnormen kannibalisieren.“ Juncker fodert, dass die Finanzwirtschaft sich wieder stärker dem Gemeinwohl verpflichten solle. „Ich habe die Sorge“, so Juncker, „dass die Gemeinwohlorientiertheit im Leben und an den Finanzmärkten kaum noch eine Rolle spielt.“ Zudem beklagt der Luxemburger Premierminister Auswüchse des Finanzsystems: „Es macht mich wirklich krank, dass mit Grundnahrungsmitteln spekuliert wird. Das halte ich nun wirklich für eine Sünde, eine weltliche Sünde, das darf man nicht tun.“

Ein leitender Beteiligter der Euro Gruppe mit Oberverantwortung (Juncker) erkennt, dass auf die Frage: Selbst in einer Machtposition zu sein oder auf der Stelle der Machtlosigkeit gegenüber des Finanzmarktes zu sein: „Ich habe sehr oft das Gefühl gehabt eigentlich machtlos zu sein, nicht nur weil das Primat der Politik sich langsam selbst abgebaut hat und dann auch durch den Finanzmarkt abgebaut wurde, ohne dass sich die Politik dagegen gewehrt hätte…

Precht: „Aber wenn Sie beobachtet haben und am eigenen Leib erfahren konnten, welche ungeheure Macht die Finanzmärkte haben über die Geschicke der Nationen, Menschen, Völkern und dann gleichzeitig gesehen haben, dass die Politik im Zweifelsfall unterlegen ist, hat Sie das nicht zu allgemeinen Überlegungen verführt es sich zu sagen, ist unser Finanzsystem so wie es wir jetzt haben, unser Schuldensystem so wie es funktioniert moralisch legitimiert oder müsste es ganz anders aussehen?……

Liebe Mitbürger, die unsichtbaren Hände des Marktes, die von den Beteiligten gegenseitig in Unschuld gewaschen werden, und starke Kräfte des Konzern- u. Finanzmarktes, haben durch zahlreiche, von Konzern-Lobbyisten politisch verteilte Gelder, weite Teile unserer Demokratien ausgehebelt!!! Die Möglichkeiten der Menschen in Machtpositionen wurden seitens, der im Netzwerk arbeitenden Wirtschaftsmanager mit ihren Lobbyisten und Geldern zu ihrem eigenen Vorteil ausgenützt, und „unsere“ die Politiker (Ausnahmen!) wurden im Rudel verführt und von den, auf eigeninteressenbedachten, großen Wirtschaftsteilnehmern bezahlt. Geld schafft an.  Das Geld hat die Herrschaft übernommen und regiert!

Die angeblichen Volksvertreter haben die demokratischen Grenzen überschritten und wurden okkupierte und bezahlte Wirtschaftsknechte in Politikerkostümen. Die Eigeninteressen haben die Politiker dazu getrieben bzw. davon überzeugt! Die Scheinheiligkeit im Politwordingbla, bla, bla wird von uns Bürgern nicht nur vermutet, sondern auch durchschaut und erkannt. Die Gelder für Parteien und Politiker seitens der Wirtschaft verlangen was zurück, bzw.: nichts gibt’s gratis! Diese Gelder verlangen sicher keine soziale Fairness! Diese Gelder sollen die Eigeninteressen (Profite/Gewinne samt schonenden Steuerlösungen) der Zahler ermöglichen! Die Industriellenvereinigung (IV) und hier in Österreich besonders massiv: der Raiffeisen (Monopol) Mischkonzern, zum/im „Schein“ als Genossenschaft geführt, organisiert bzw. „getarnt“J, und andere große, heimische, von uns Bürgern unterstützte Banken, nehmen kein eigenes Geld in die Hand und geben es auch nicht  in die politische Hand, damit es in Österreich sozial und fair verteilt wird!! Jede Wette! Hallo Politiker, bitte aufwachen! Befinden Sie sich etwa gedanklich schon in der Sommerpause, und nicht konzentriert beim Aufnehmen der Inhalte dieses Schreibens?

Organisierte Korruption unterstützt von der öffentlichen Hand, ist nicht mehr zu dulden! Wir Bürger müssen die Mehrkosten dafür bezahlen (erarbeiten) und übernehmen! Die bewusst offen gehaltenen Gesetzeslücken müssen seitens, der dafür Verantwortlichen korruptionsdicht geschlossen werden, um unsere „Herrscher“ samt deren Freunde, Freunderln und Geschäftspartner, nicht weiterhin in die korrupte Versuchung zu führen!

Soll etwa der soft pressure von uns Bürgern verstärkt werden, um endlich volkswirtschaftlich vernünftige und notwendige Regelungen zu schaffen? Sie benötigen eine, vom Bürger eingesetzte Expertenkommission? Gerne! Dann hätten wir fachgerechte Lösungen zur Bekämpfung der Korruption und keine Lücken in den Gesetzen mehr, so groß wie offen gelassene Einfallstore für die Korruption. Der vernebelte, korrupte, politische Sumpf muss trockengelegt werden. Es geht um unsere Steuergelder. Die weiteren Verzögerungen in der Beseitigung des Amtsgeheimnisses durch die ÖVP wird bei der Wahl gedankt werden. Die Slowenen sind da nach erlebter Korruption viel besser dran!

Sollte man die Welt (nicht nur Österreich) medial mit Bewusstheit durchtränken und überziehen? Dann könnte sich menschliches, inneres Lächeln  weltweit ausbreiten.

Sie wissen, ich setze mich für Frieden, Fairness, Soziales u. v. m. ein. Wenn von Ihrer Seite keine Bereitschaft dafür besteht, ist es sinnlos (uneffizient – Zeitverschwendung) mit Ihnen weiterhin zu kommunizieren Das verstehen Sie sicherlich. Wenn man zahlreiche Chancen/Möglichkeiten nicht erkennt, oder nicht erkennen will, bin ich bei Ihnen an der falschen Adresse. Ich dachte mir, es erscheint zwar unvernünftig und aussichtslos, dass ich bei den verbrüderten Eliten, die selbst Eigeninteressen in den Vordergrund stellen, anfange, und diese informiere und auffordere, fair zu handeln und ihren übernommenen Verantwortungen nachzukommen, aber der Fairness, der Effizienz (auch der Hierarchie wegen) und dem Plan (Absicht) nach, habe ich mir gedacht, ich gehe direkt zu den Verantwortlichen, um Verantwortung einzufordern, also direkt zum Kopf. Ich war der Annahme/Hoffnung, dass zumindest Teile des verantwortlichen Führungskopfes, außer den Grünen, noch zu gebrauchen sind. Es hätte ja eine Einlenkung stattfinden können. Jetzt ist anscheinend der Zeitpunkt gekommen und angebracht, um mit den Bürgern direkt von Angesicht zu Angesicht zu sprechen und übers Netz (YouTube, Facebook, Twitter & Co) und den Äther, Botschaften/Bürgeransichten zu verbreiten. Auch eine Vernetzung der Aktivisten und Bürgerinitiativen,  um dem Netzwerk der Politik/Wirtschaft/Medien etwas bürgerlich entgegen setzen zu können ist angebracht. Ich wünsche Ihnen noch allen eine schöne Sommerpause und viel Ruhe sowie Bewusstheit. Bitte wundern Sie sich aber nicht, wenn Sie aus Ihrer Sommerfrische zurückkommen, und sich einiges ge- u. verändert hat. Das Leben ist Veränderung! Sie wurden auch darüber vielfach informiert. Sie haben weiterhin Ihren freien Willen und die damit zusammenhängende Selbstverantwortung zu tragen. So wie wir alle! Benötigen Sie etwa wieder  Hilfe – fremde Hilfe – zur Abhilfe von notwendigen, änderungswürdigen Belangen? Wäre es volkswirtschaftlich nicht vernünftig, wenn wir Bürger einen unabhängig durchgeführten Eignungstest inkl. psychologischer Hinterfragung und Auswertung der Motive und Visionen der Politiker vor Wahlaufstellung einfordern? Dann könnten wir die, von den zwei Machtzentralen (Raiffeisen, IV) entsendeten Wirtschaftsknechte die Volksvertreter mimen (müssen oder als Vorstand freiwillig tun) bereits im Vorfeld aussieben.

Noch ein kleiner ZEN zum Nachsinnen: Ein freiwilliger Zwang könnte die bessere AB-Wahl sein, können Sie dies verstehen?

Ich fordere Sie und alle hiermit auf, nicht alles zu glauben was in den Medien steht und gebracht wird oder von den Politikern gesagt wird (natürlich auch was ich hier schreibe!). Kritisch zu hinterfragen und gegen zu prüfen, zahlt sich immer für eine eigene freie Meinungsbildung aus!

Die Korruption hervorrufenden Lücken und Strukturen müssen von den Verantwortlichen verändert werden, um nicht weiterhin die Politiker zur Untreue zu verführen. Transparenz und NULL Toleranz hilft enorm. Auch eine, von der Politik befreite Justiz wäre notwendig! Unser hart erarbeitetes Steuergeld ist es wert, bestmöglich sorgsam verwaltet und beschützt zu werden! Gibt es da seitens der Politiker etwa irgendwelche andere Meinungen? Es ist soweit – es ist ZEIT! Wir Bürger müssen uns vereinen. Gemeinsam sind wir stark. Wir müssen dazu allerdings gemeinsam gezielt in einer Richtung ZEICHEN setzen. Wir können die Gelddiktatur samt Lobbyismus zu unseren Gunsten wenden! Die Lobbyistenheere könnten durch vernünftige Regeln souverän transparent geregelt werden. Dazu benötigt es allerdings auch den Partei-Willen, dies zu tun! Eigeninteressen sind hierbei zu vergessen, und die eingelegte politische Blockade muss aufgegeben werden!!!

Wenn Sie scheinheilig weiterhin behaupten wollen, dies zu tun, stelle ich hiermit erneut die Beweisfrage! Bitte, diesbezügliche Beweise öffentlich vorzulegen. Bitte lesen Sie zuvor nochmals die Rechnungshofendberichte zu den Geldverschwendungen im Staatsbereich! Kennen Sie das Schwarzbuch Raiffeisen bereits? Sollten Sie  aber (und jeder in Österreich und ich auch –, ich hab es bereits bestellt). Besteht eigentlich in der Politik noch Interesse an den Interessen der Bürger? Liebe Politiker, befreit Euch bitte endlich aus den Fängen und Zwängen des Geldes! Beenden Sie endlich für uns dieses Dilemma: Das Geld regiert Problem in unserer Demokratie! Wenn Sie dafür nicht fähig sind oder das nicht schaffen (wollen), ersuchen wir als Souverän Sie höflichst aber bestimmt, Ihren Aufgabenbereich nachzukommen oder ihren Arbeitsbereich zu verändern. Wir wollen ein Ende der Verbrüderung der Eliten in Politik/Wirtschaft/Presse! Eine freie Justiz. Eine (relativ) unabhängige Presse. Zumindest die öffentlich rechtlichen Medien!

Ich persönlich befinde mich ein wenig in der geistigen Zwickmühle. Einerseits möchte ich mich keinem aufdrängen oder gar aufzwingen, andererseits kann ich diesen undemokratischen Umständen nicht mehr länger zusehen und diese kommentarlos, schweigend (in meinem Fall, nichtschreibend) hinnehmen.

Bis die Tage – keine Frage – und zur Info: zum Schluss wird’s lustig – auch für Sie?

Der Widerstand verabschiedet alle Politiker, welche die Zeit und die damit verbunden Chancen nicht erkannt haben und erkennen wollen, in die unverdiente Sommerpause (Ausnahmen!) und wünscht einen angenehmen Vorausscheidungsprozess.

Die Basis grüßt herzlich von seitens des erwachten Tiroler Widerstandes, der sich von Mund zu Mund, Text um Text, Bild um Bild, auch im sozialen Netz, in ganz Österreich ausbreiten werden wird, Klaus Schreiner

PS.: Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben zu geben. Alexis Carrel

———————————————————————————————————————————- 

Auf  Qualität anstatt Quantität kommt es im Leben anlieber Geldzombiedas WIE im Leben!

Sie kennen das sehr empfohlene Buch über Schulden von David Greber? Ein Anthropologe aus den USA, welcher ergründet hat, dass jeder Umsturz und jede Revolution damit beginnt, dass  Menschen nicht mehr ihre Schulden bezahlen können.

Aus dem per Amtsmissbräuche agrar-ausgeraubten Tirol, vom Widerstand, Klaus Schreiner

 

 

Share Button

Ein Gedanke zu „Schwarzbuch Raiffeisen, Österreich isst Raiffeisen, Richard David Precht und Juncker, einmalige österreichische demokratische Abwahl-Chance um ein Signal/Zeichen dem Finanzmarkt und Konzernen zu setzen

  1. Sabine Kaufmann

    Habe das Interview mit Hr. Juncker auch gesehen.
    Es ist traurig und schockierend was die verantwortlichen Politiker anrichten und angerichtet haben, nicht nur in Österreich!
    Vielen scheint das Ausmaß ihrer Entscheidungen und Nichthandlungen gar nicht klar zu sein,
    denn sonst würde man nicht so handeln!
    Den Finanzmarkt weiterhin bestimmen zu lassen ist nicht zu ertragen!
    Schöne Grüße aus Wien, Sabine

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.