Auf frischer Tat von LH Platter ertappt

Sehr geehrte Politiker und Medienvertreter,                                                   Innsbruck, 2013-04-19

na, das muss ich Ihnen jetzt wirklich erzählen:

Heute Mittag (18.04.12) ist mir noch was Lustiges passiert. Ich habe gerade ein Platter-Plakat mit einem ÖVP = AGRARUNRECHT Aufkleber am Platter-Plapper-Mund verschönert, da hupte es von der angrenzenden Straße herüber, und ich glaubte kurz meinen Sinnen nicht mehr trauen zu können u. dachte kurz scherzhaft vor mich hin: JETZT ist er doch tatsächlich vom Plakat gestiegen und vorgefahren.

Der Fahrer von Hrn. Platter im schwarzen Auto rief mir laut zu: Was machen Sie denn da am Platter-Plakat? Worauf ich Hrn. Platter kurz begrüßte und dem schwarzen Herren freundlich mitteilte: Dass dies ein bürgerlicher, politischer Protest – ein ziviler Ungehorsam sei bzw. ist. Der schwarze Herr fragte: Um was es dabei gehe? Und ich antwortete: Um das evidente verfassungswidrige Agrarunrecht!

Diese Aussage zog sogleich ein verkrampftes Lächeln in Platter´s Gesicht auf, sein Atem stockte, und er verbreitete verkrampft lächelndes Schweigen. Um die Situation wieder ein wenig mehr aufzuheitern, wünschte ich ihm noch freundlich lächelnd „viel Glück, samt Erflog bei seiner Arbeit“, den Hr. Platter mir sofort erwiderte „mit Ihnen auch„, und mit einem grüßenden Handzeichen verabschiedeten wir uns freundlich, schon leicht scheinheilig, voneinander. Ich kehrte den schwarzen Herren meinen Rücken zu, was man eigentlich nicht machen sollte und ich nehme an, er freute sich sicher auf das GRÜN an der Ampel. Ich dachte mir, jetzt hat auch Hr. Platter persönlich sein O. K. für den zivilen Widerstand/Ungehorsam gegeben, da er mir ebenfalls viel Glück und Erfolg bei meinem TUN wünschte, obwohl er gerade darüber wahrheitsgemäß informiert wurde, dass es sich bei meiner Arbeit um zivilen Ungehorsam handelt, und ich freute mich wirklich sehr darüber. Könnte eine EINSICHT gewesen sein. Und dies ist ja schon fast ein politischer Bürgerauftrag für mich, erfolgt vom Oberhäuptling sozusagen. Dies zeugt wieder mal vom Glück der Mutigen J am helllichten Tag von einem Ex-Bullen in flagranti, eben auf frischer Tat, ertappt zu werden. Hr. Platter war sicher ein hervorragender Polizist, sowie Minister der allerdings sogar die eigenen ÖVP-PR-Freunde unterstützte. Von Korruption darf bei einem Landeshauptmann nichts medial vermutet werden. Er steht ja unter dem medialen Landeshauptmannschutz, wie vielfach in ganz Österreich.

Das Gesicht von Hrn. Platter erinnerte mich dann auch noch an unsere letzte Begegnung am 26.10.12 am Landhausplatz. Dort ist Herr Platter gerade von der Bühne gestiegen und wurde neben der Bühne abgelichtet, ohne dass Hr. Platter dabei ein Licht aufging. Unsere Demonstrationsgruppe von ca. 25 Personen, kam gerade mit mehreren Demonstrations-Transparenten mit vielen Luftballons und sogar einem fliegendem PROTEST-Transparentplakat daher. Damals fiel Hr. Platter sozusagen der Laden im Gesicht herunter, er konnte es einfach nicht mehr glauben und er verzog sich sogleich, nachdem er ein paar Texte der Transparente gelesen hatte. Hier noch das Video dazu: Wenn man genau schaut (Sekunde 19 – 21, links mittig-leicht oben) erkennt man sogar den Herrn Platter. J
http://www.youtube.com/watch?v=kjDjynmVf_k

Langsam kommt mir vor, ich verschrecke bei jedem öffentlichen Auftritt von mir unsere Politiker. Ich muss ja wirklich schrecklich aussehen. Damals am Nationalfeiertag lachte ich nach dieser Begegnung leicht vor mich hin bis zum Eintreffen von Platter´s Freunden und Helfern, den Polizisten und später noch ein sehr freundlicher Herr von der Kriminalpolizei. Allerdings war dies ein gut informierter und belesener Herr Peter von der Kriminalpolizei, zuständig für Parteien und politische Gruppen, wie er anfangs zumindest angab, in seinem schönen Anzug. Wir konnten schnell vollkommene Übereinstimmung herstellen (er gab mir überall recht, passiert mir allerdings sehr häufig, sorry ist subjektiv, aber ich kann Sie einfach nicht anlügen, er hat nämlich vielfach das Gleiche gelesen, mein persönlicher Respekt!) und er gab mir noch ein paar Tipps als Freund und Helfer der Bürger.

Es sind auch noch einige Fotos vom 26.10.12 hier auf www.aktivist4you.at zu sehen.

Sollte ich meinen Selbstständigenstreik beenden und wieder meiner Arbeit nachgehen? NEIN, erst wenn politisch ein Frühling und neuer frischer politischer Wind weht. Mit: „Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht!“, nimmt mich Hr. B. Brecht einfach in die Pflicht, Sie nicht?

Weil Sie gerade hier beim Lesen sind, könnten Sie bitte diese Petition mit unterstützen:

Summ mir das Lied vom Tod!

http://bienenschutz.at/?utm_source=EMail&utm_medium=NL-C-Bees-1-130416-a&utm_campaign=SusAg-Bees

Friedlicher Aktivismus kann, darf bzw. soll manchmal auch ein wenig aufregend sein. Probieren Sie es aus. Es belebt die Sinne! Mit freundlichen Aktivistengrüßen, Klaus Schreiner aus dem durch eigene innere Feinde, agrarausgeraubten Tirol, welche per Amtsmissbrauch der ÖVP-Machtpolitiker in der Vergangenheit ihre eigenen Familien und Großbauern „unterstützt“ haben, auf Bürgerkosten. Mit dem Tiroler Bürgergrund, offenkundig verfassungswidrig – bis HEUTE liebe LEUTE! Es reicht – JETZT! Wenn Volksvertreter zu Volksverräter werden, und diese Amtsmissbrauch-Umstände medial unter den Teppich gekehrt werden, auf jeden Fall! Die Tiroler Bürger so seicht zu informieren ist eine mediale Schande! M. M. n. J

 weil´s hier noch Platz hat.

und ich bin eigentlich kein schwarzes ÖVP-Schaf sondern ein Mensch. Meinungsfreiheit: Grundlage der Demokratie

Eine der wichtigsten Grundlagen in einer Demokratie ist die Meinungs- und Versammlungsfreiheit.
Du darfst sagen, was du dir denkst, und dich auch mit anderen zusammentun, um deine Meinung vielen anderen Menschen mitzuteilen.

In Österreich ist die Meinungsfreiheit in der Verfassung festgeschrieben und sie ist ein wichtiger Teil der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.

Dort steht:
Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäußerung; dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten anzuhängen und Informationen und Ideen mit allen Verständigungsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten. (Art. 19 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte)

Meinungsfreiheit bedeutet aber mehr als nur das Recht auf eine eigene Meinung. Es bedeutet auch, nach den eigenen Ansichten leben und handeln zu dürfen. Jeder darf, kann und soll so sein, wie es am besten zu ihm oder ihr passt. Aber natürlich nur, solange dabei niemand anderem geschadet wird.
Meinungsfreiheit ist dabei die Grundlage, auf der weitere Grundrechte aufgebaut sind:

  • Die Medien können frei entscheiden, worüber sie berichten (Informations- und Pressefreiheit).
  • Jeder Mensch darf für sich bestimmen, ob und woran man glaubt (Religionsfreiheit).

KünstlerInnen haben das Recht sich durch ihre Kunstwerke frei auszudrücken und ohne Beeinflussung zu arbeiten (Künstlerische Freiheit).
http://www.demokratiewebstatt.at/parlament/

 

oder doch mundtot? 

Share Button

Ein Gedanke zu „Auf frischer Tat von LH Platter ertappt

  1. Gertrud Kammerlander

    Hallo Herr Klaus Schreiner,
    unglaublich was einem so passieren kann.
    Viel Glück weiterhin.
    GLG und lol, Gerti

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.