Zivilcourage

An unsere Bundesregierung und unsere „liebenMedienvertreter!               Innsbruck, 2013-02-13 III

Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist bedauerlich dass die nötige Bewusstheit der für uns Verantwortlichen noch nicht Realität ist.

Nachdem es heute, morgen und immer wichtig ist:

                                               Zivilcourage – Engagement statt Gleichgültigkeit

Aus dem WWW-gezogen, von verschiedenen Stellen, am besten „copy and paste“ Text im Google einfügen, und man findet ganz leicht die Herkunftsstelle – hier zu viele – sorry ©.

Zivilcourage ist wertorientiertes demokratisches Handeln und eine besondere Form öffentlichen Muts. Der Begriff ist von der Bereitschaft zu Handlungen, die persönliche Beherztheit erfordern, geprägt. Es handelt sich deshalb um eine hochgeschätzte, für die demokratische Gesellschaft als unverzichtbar geltende Tugend. Ihr Gegenbegriff ist der Autoritätsgehorsam (vgl. Meyer 2004, S. 23; Gugel 2010, S. 506; Ostermann 2004, S. 52).

Anlässlich einer Situation, in der zum Beispiel die Gesundheit eines Menschen bedroht wird, entsteht ein starker, subjektiv empfundener Handlungsdruck. Solche Situationen sind durch ein Machtungleichgewicht gekennzeichnet. Häufig handelt es sich um Täter-Opfer-Situationen, in denen unmittelbares Handeln gefordert ist. Aber auch bei andauernden Problemsituationen oder kritikwürdigen Zuständen, in denen sich Handlungsdruck erst allmählich aufbaut, kann Zivilcourage gefordert sein (vgl. Meyer 2004, S. 25).

Was ist Zivilcourage?

Zivilcourage kann man in etwa übersetzen mit „MUT im täglichen Leben.“

Zivilcourage bedeutet, dass man sich traut, zu seiner Meinung zu stehen, auch wenn diese vielleicht gegen die vorherrschende Meinung ist. (liebe Journalisten – es gibt Wege…)

Zivilcourage ist für alle Menschen offen, die aktiv zu einer positiven Veränderung beitragen wollen.

Zivilcourage agiert unabhängig jeglicher politischer Vereinigung.

ZIVILCOURAGE ist JEDER und hat JEDER!!!!!

Es gibt auch eine Bürgerbewegung, welcher ich allerdings nicht angehöre – noch nicht?

Die Bürgerbewegung “Die Mutbürger” Wer sind wir?

Wir sind Bürger – genau wie Du. Wir sind eine überparteiliche Bewegung, die das Ziel verfolgt, Demokratie wieder beim Volk beginnen zu lassen – nicht bei den Politikern. Wir sind unzufriedene Demokraten. Das sind Bürger, die demokratische Prinzipien der Staatsorganisation befürworten, aber die mit der aktuellen Funktionsweise der Demokratie in ihrem Lande unzufrieden sind.

Die Statuten des Vereins “Die Mutbürger”: Als PDF herunterladen

Unsere Vision:

Erneuerung der Demokratie durch Aufbrechen der alten verkrusteten Parteienstrukturen um frischen Wind in die Parteienlandschaft zu bringen!

Was ist uns wichtig?

1) mehr Meinungsvielfalt im Landtag durch zusätzliche Gruppierungen

2) Ein stärkeres Mitspracherecht der Bevölkerung durch mehr direkte Demokratie

3) Eine laute und farbenprächtige Opposition aufzubauen, die ausschließlich die Interessen der

Bürger vertritt.

Klingt gut – und den Neuen, Grünen & Fritzianern traue ich es eher zu. Parteienverkrustungsabbau und Strukturreform, Verfassungskonvent, u. v. m. Die haben noch Vertrauen – von Bürgern zu Politiker-Bürgern! Bürger – zu Politiker v. SPÖVP & Co, dies Vertrauen muss erst wieder verdient werden.

Mit freundlichen Grüßen Klaus Schreiner

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.