Wirtschaftsethik – Konzernlobbys

An unsere Bundesregierung und unsere „liebenMedienvertreter!

                                                                                             Innsbruck, 2013-02-11 II

Liebe Systemanalytiker und Mitbürger,

1. These: Soziales Tagträumen mit fairen Visionen sind weit entfernte Tätigkeiten der Politik(er)

2. Antithese:    Volks- u. christlich orientierte, soziale, auch freiheitliche Parteien sollten ihrem Namen gerecht werden!

3. Synthese:     Umsetzung der suggerierten Werte, der Parteiprogramme in unsere ersichtliche Realität

 1. T.:     Zustand derzeit:  GELD dirigiert, diktiert und regiert unsere Politik und somit unsere Welt! Der massive Einfluss von Lobbyisten der Finanzwelt aber auch sämtlicher Konzerne ist enorm und auf Profit und Markterweiterung bis Monopolbildung aus. Das Gemeinwohl und somit der Mensch verliert gegen die Interessen des Profit und Kapitals! In Brüssel, aber auch in Österreich dirigiert, diktiert und regiert der Einfluss der STARKEN Konzern-Lobbys unsere Welt!!! Machen wir uns nichts vor! Kennen Sie den Film „The Brussels Business„? Kennen Sie Berichte über den massiven und maßgeblichen Einfluss der Finanzindustrie, Pharmalobby und anderen Konzerne in Brüssel? Die Verpflichtung oder Einhaltung einer Wirtschaftsethik ist z. B. in Teilen des Finanzmarktes nicht zu erkennen! Siehe z. B. Libor-Skandal, u. v. m.! Ethik (Wirtschaftsethik) wird meist an den Wirtschaftuniversitäten nicht gelehrt und ist auch nicht verpflichtend zu belegen um sie sich anzueignen! Auch deshalb stehen die Eigeninteressen an Machtpositionen den Volksinteressen meist entgegen und werden ausgelebt. 

 2. A.:  Was ist faul dran: Mit viel Geld der mächtigen Konzerne über Lobbyisten verteilt – „geschmiert“ werden ideale Bedingungen an den Schnittstellen Wirtschaft/Politik geschaffen, um die Interessen der großen Wirtschaftsteilnehmer zu erreichen bzw. erhalten. Wer zahlt schafft an, auch in Demokratien wie in Europa oder auf der ganzen Welt! Ausnahme: Der Bürger zahlt und bekommt Verteilungsungerechtigkeiten, Finanzkrisen u. v. m.

 3. S.: Was soll geändert werden: Der Mensch und seine Entfaltungsmöglichkeiten sollten im Mittelpunkt der Politik sein! Auch Solidarität & Fairness mit den Ärmsten! 

Handlungsauftrag an die Politiker: Herbeiführung von Bedingungen für eine faire Wirtschaft und sozial gerechte Verteilung des Arbeitsproduktes und des Volksvermögens in unserer Demokratie!

?

Liebe freie Pressevertreter, freie Justizbeamte und freie Politiker, die Freiheit ist eine Holschuld!!!

Sind Sie frei von Parteizwang, Clubzwang, Koalitionszwang, Parteilinie, Geldgeber-Klientel-Verpflichtungen oder der medialen Blattlinie, Redaktionslinie, Anzeigenabteilungsdiktat, von Maulkörben und hierarchischen Unterordnungen, finanziellen Abhängigkeiten oder Karrierezwang samt Weisungen durch die Politik? Die Geschichte der Freiheit ist eine Geschichte des Widerstandes liebe Pressevertreter, Justizbeamte …. Die Geschichte der Freiheit ist eine Geschichte der Begrenzung der Regierungsgewalt.

Der Konflikt zwischen der Freiheit der Bürger und Macht des Staates kann beendet werden. Ganz leicht. D.D. – Direkte Demokratie! Nicht zum Schein oder lol!

Mit freundlichen freiheitlichen Grüßen, Klaus Schreiner

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.