Gleichgültigkeit

 

An unsere Bundesregierung und unsere „liebenMedienvertreter!

                                                                                               Innsbruck, 2013-02-12 III

Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist bedauerlich dass die nötige Bewusstheit der für uns Verantwortlichen noch nicht Realität ist.

Heute mal kurz zur Abwechslung über unsere Wahlen und deren Bedingungen.

Ungerecht finde ich, wenn ein EU-Bürger sich in Österreich niedergelassen hat, hier schon über ein Jahrzehnt wohnt, Steuern und Sozialabgaben zahlt, aber hier nicht wählen darf. Diese® EU-Mitbürger hat aufgrund seines Wohnsitzes seine Lebensinteressen hier und nicht im EU-Heimat-Land. Viele dieser EU-Bürger können es nicht verstehen, warum Sie keinen Einfluss auf die Politik an ihrem EU-Niederlassungs- und Hauptwohnsitz ausüben dürfen. Aber in unserer Wahlordnung sind viele Ungereimtheiten enthalten. Zur groben Information kann ich die Seite http://www.faireswahlrecht.at/ empfehlen, hafte aber nicht für die Inhalte – identifiziere mich aber im Großen und Ganzen schon – bitte selbst kritisch prüfen und…

Zu den möglichen Mittel der direkten Demokratie werden wir auch noch kommen, versprochen. .


Orange Demokratie: Mit erhobener Karte votieren die Bürger des Kanton Glarus für ein Gesetz. Spindelegger (l.) verfolgt den Ablauf mit dem Schweizer Außenminister Burkhalter. ©

http://kurier.at/thema/schweiz/direkte-demokratie-tipps-fuer-spindelegger/786.477

Hier noch: http://www.wien-konkret.at/politik/

Hauptgründe der politischen Teilnahmslosigkeit der Bevölkerung

Warum viele Menschen über Politik Jammern, aber selbst kaum etwas politisch verändern wollen:
* zu wenig Wissen über Skandale, Probleme, Alternativen, Lösungen
* zuwenig Willen, zuviel Bequemlichkeit
* Angst vor allem möglichen
* Zeitmangel
* Geldmangel & Egoismus, daher keine Spenden
* Gesundheitsprobleme: Alles andere ist zweitrangig
* Hoffen, dass andere die Probleme lösen
* Hängenbleiben an alten Erinnerungen & Traditionen

Wegen der politischen Teilnahmslosigkeit der Bevölkerung können sich sogar korrupte Parteien lange an der Macht halten. Erst wenn die diktatorische Machtausübung überhand nimmt gibt es massiven Widerstand in der Bevölkerung.
1. Stufe: Widerstand der Bevölkerung mit Nichtwählen oder Opposition wählen.
2. Stufe drückt sich in Straßendemonstrationen aus.
3. Stufe gibt es dann meist gewaltsamen Widerstand.
4. Stufe: Falls die Herrscher über Leichen gehen, dann kommt es des öfteren zu einem Bürgerkrieg. (zB Libyen, afrikanische Länder, …)

Eine gute Politik drückt sich in einer hohen Bürgerbeteiligung aus. Dadurch werden politische Fehlentwicklungen schnell korrigiert. Das Problem dabei: Parteien wollen meist Vorteile für sich und ihre Politiker und nicht unbedingt das beste für das Volk erreichen.

Gute Info & Meinungs-Quelle immer wieder:
http://www.wien-konkret.at/politik/

Ein Klick auf den Link, sowie ein Blick der Kritik – lohnt sich immer wieder. :J zur Meinungsvielfalterhaltung & tieferen Bewusstheit unserer … darüber, dort im WWW.

Mit freundlichen Grüßen Klaus Schreiner aus dem fernen Tirol, lebe Wohl – Vienna – ist anders. J

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.