der Schreibteufel – erzittern in Rom

P A U S C H A L V E R D Ä C H T I G U N G S U N S C H U L D S V E R M U T U N G!

An unsere Bundesregierung und unsere „liebenMedienvertreter!

                                                                                                    Innsbruck, 2013-02-05

Liebe Mitmenschen, in der Politik und bei den Medien, liebe Gewalten!

Es tut mir leid Ihnen mitteilen zu müssen, dass mich der Schreibteufel verfolgt und nicht mehr loslässt. „Er/sie/es“ hat mir mitgeteilt, dass „er/sie/es“ mich erst wieder gedanklich freigibt, wenn die Gesetzeslücken durch unsere Politiker wirksam und korruptionsdicht verschlossen sind. Ich ersuche Sie hiermit eindringlich bittend mir und somit uns Allen zu helfen, uns dies alles zu ersparen.

Allerdings hat „er/sie/es“ mir, gemein wie „er/sie/es“ ist, zum Ansporn versprochen, die nachge-nannten Parteien im Weiteren bei sich aufzunehmen wenn ich mich für die Abwahl von SPÖVP & Co, die seine Korruption unterstützen, voll engagiere. Weiters hat „er/sie/es“ mir versprochen mich mit Senkrechtstartereigenschaften zu verleihen und in den Schreibhimmel zu bringen wo ich lachend meine Zeit verbringen werde.

Weiters hat „er/sie/es“ mir mitgeteilt, mir ein paar in mir verborgene Schreibadern zu erschließen, um die Texte fliessen zu lassen. Dieser virtuelle Raum wird zum Himmel in meinem Traum. „Er/sie/es“ wird leider recht viele dunkle Wolken über der Politik, den Medien, teils der Wirtschaft zusammen-ziehen und auf diese Bereiche „herniedergehen“ um diesen/ihnen/mir den vollkommenen Frieden zu geben? Die Fehler in der Schrift sind mit den Fehlern in vorgenannten Bereichen nicht zu vergleichen, da mir Schreibfehler verziehen werden. (Oder auch nicht. Der Korrekteur)

Ihr Verdacht auf Zusammenschluss mehrerer Journalisten im Schreibhintergrund ist bereits bekannt und es darf ihnen mitgeteilt werden, dass Sie verdächt´gen können wen Sie wollen. Ich/wir lachen uns in der Zwischenzeit einen Ast und werden diesen Ast durch unser weiters Lachen zu einem Schreibwald wuchern lassen. Dieser Spuk wird zu Ende gehen und die Erinnerung daran verwehen. Aber eines ist sicher, am Weg wird gekichert und gelacht.

Am Ende dann angekommen wird der Friede durchkommen, in einer Art und Weise wie bisher nie beschrieben. Allerdings bin/sind ich/wir/uns sicher dies ist kein shit, und später machen alle mit. Sorry für diese Ausdrucksweise aber immer noch besser als diese Scheiße. Unser politisches Niveau ist nicht wirklich hoch und, man nimmt deswegen an, unsere Politiker sind nicht wirklich schlau/clever. (O.K. mögliche Ausnahmen aber bitte um Gegenbeweise!) Wie kann es sein, dass wir Bürger, obwohl Parteien und Politiker durch uns mit Macht und Rechten ausgestattet werden, dann so viele schlechte P. bekommen? Hier mit P. sind Politiker/Parteien gemeint. Allerdings hat jemand in mir, auch dem Hr. Ratzinger was auszurichten, dies aber später, „lieber“ Josef. „In Rom wird ein Dom oder der Vatikan erzittern vor der Ankunft neuer Ritter„? (ist textlich nicht von mir sondern von „er//sie/es“! verteufelter Schizo?) Weiters ist noch mitzuteilen, dass der in mir auch in Dir (ist – das ist gewiss). Nimm, lieber P., jetzt lieber den Kontakt mit Dir in Dir auf und nicht mit mir. Die Quelle ist da, die P. sollten sich zu dieser Quelle begeben und reines Bewusstsein schöpfen. (alle P.´s! auch Pressevertreter) Grundsätzlich darf ich Ihnen mitteilen dass das kein Pakt sondern die Friedensprovokation par excellence werden wird, um den ewigen Frieden freudig einzuläuten/ einzupfeifen?

Wer möchte absteigen, aussteigen, umsteigen, die Richtung wechseln oder lieber dort verbleiben wo er ist? Eines darf ich nicht vergessen, die Verantwortung wird künftig nicht nur gelebt sondern auch erwartet und verlangt. Es wird alles gut – denn Frieden ist der Weg, und es gibt keinen Weg zum Frieden außer man verinnerlicht sein Licht und das Bewusstsein und begibt sich auf die Reise. Nachdem ich den Selbstständigenstreik vom letzten Jahr nicht beende (oder schon?J) werde ich mich jetzt auf meine Weltreise (Ach, jetzt doch?) begeben und freudig und heiter weiterleben. Wer mich kennt, kennt mich so wie so, wer mich nicht … J. Der „Geist“ (Spuk?) ist letztes Jahr nach Ostern und dem Fasten in mich eingekehrt-eingetreten… Sind wir von unserem Geist bereits abgetrennt oder haben wir unser Leben verpennt? Das Leben sollte doch das eines wahren Menschen sein – sieh Dir an diese unsere Welt – Kriege – Hunger – das liebe Geld und unsere Einstellungen sind mir ein Graus! Zum Himmel noch mal, Bewusstsein wünsch ich allen! Ich will niemanden zwingen, jeder ist frei und mitverantwortlich.

Bitte verhelfen Sie mir und diesen Wirken durch längst notwendige Gesetze gegen Korruption ab!

Mit leiblichen, lieblichen vereinten Grüßen, Klaus – begibt sich auf Weltreise J in den Unter- und Hintergrund. Viel Spaß
im Leben in voller G€sundheit…

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.