Banken- und Geldsystem, Zins – Geldgier.

 

An unsere Bundesregierung und unsere „liebenMedienvertreter!

                                                                                                 Innsbruck, 2013-01-30

Sehr geehrte Damen und Herren, 

Provokateure müssen herausfordern… „Korruptionsparteien“ müssen abgewählt werden!!!

„Eigentlich ist es gut, dass die Menschen der Nation unser Banken- und Geldsystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, so hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“


„Die Wenigen, die das System verstehen, werden dermaßen an seinen Profiten interessiert oder so abhängig von seinen Vorzügen sein, dass aus ihren Reihen niemals eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, geistig unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne je Verdacht zu schöpfen, dass das System ihnen feindlich ist.

Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht.“

„Jeder, der glaubt, dass exponentielles Wachstum in einer endlichen Welt für immer weitergehen kann, ist entweder verrückt oder ein Wirtschaftswissenschaftler.“ Diese Wahrheiten stammen aus der Zeit vor WWI!

——————————————————————————————————————

Die Europäer haben eine Bewusstseinkrise, unser derzeitiges Geldsystem dient nicht dem Menschen – es regiert und knechtet den Menschen samt seiner Wirtschaftsvorhaben! Einer Sinnkrise ist wie einer Krise in der Wissenschaft und jeder anderen Krise (Hunger, Krieg, Atomkraft u. v. m. auf der Welt…) beizukommen, indem man innehält und sich mit der Realität auseinandersetzt.

Wir leben in einem Zeitalter der Information, des Wissens und der Vernunft? Wie viele Politiker haben den Mut sich ihres Verstandes zu bedienen? Jeder Mensch sollte sich aus seiner, durch Desinteresse auch selbstverschuldeten, Unmündigkeit befreien! Menschenverachtende Handlungsweisen bei Nahrungsmittelspekulation, Kriegswirtschaft und vielen anderen Bereichen sind nicht mehr zu dulden. Die Habsucht (Definition: maßlose Sucht zu haben – einstige Todsünde – Gier) wurde als Profitstreben in unserer Gesellschaft etabliert und ist in aller Munde und begehrt. Die Christen, auch die ÖVP-Christdemokraten können nicht Gott und den Mammon gleichzeitig dienen. Das Böses auch Gutes schaffen kann – ist keine annehmbare Ausrede! Derzeit verfügen ca. 400 Haushalte (Konzerne) über 50 % des Weltvermögens! Die absolute und faire Verteilung im System? Die Wirtschaftsegosoldaten sind überall und verfolgen ihre Profitziele entgegen der Gemeinschaftsinteressen. ethik und moral werden kleingeschrieben, verdrängt oder sind unbekannt?! Schmiergelder und Korruption erleichtern und festigen die Geschäftsverbindungen zw. Politik und Wirtschaft.

Unsere angebliche Staatsschuldenkrise ist volkswirtschaftlich zu betrachten!!! Die Staaten in Europa haben derzeit ca. 80 – 90 % Verschuldung des BIP´s. In Österreich (ca. 72 % allerdings ohne ausgelagerte Schulden!) sind die Unternehmen mit ca. 350 % des BIP verschuldet und dies ist kein Problem!

Staaten können immer auf das Vermögen der Staatsbürger zurückgreifen und eigentlich nur vorübergehend zahlungsunfähig werden. Die Politik könnte die übermäßigen Großvermögen der Privaten sozial fair besteuern und Staatsschulden anstatt Sozialleistungen abbauen.

Unser Geldsystem ist auf Vertrauen aufgebaut, ein FIAT-System und die Geldschöpfer, Masters Of The Universe, fahren jedes Jahr dadurch einen Gewinn von ca. 9 Milliarden (nur in Österreich!) ein. Die wieder eingeführte und zugelassene Eigenspekulation der Privatbanken, im noch weitgehend ungeregelten Finanzmarkt, hat allerdings die institutionalisierten Finanzmarktteilnehmer die BONI-Jagd versüßt und schmackhaft gemacht. Siehe Finanzkrisen!

„Die Aussicht, Provisionen zu verdienen, ohne Risiken zu übernehmen fördert laxe und unethische Geschäftspraktiken.“ (George Soros)

„Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert.“ A. Einstein.

Mit freundlichen Grüßen, Klaus Schreiner – es ist Zeit der sozialen Verantwortung der Kapitalbesitzer.

PS.: Der Dämon Mammon als personifizierter Reichtums-wunsch im Menschen als Wert etabliert – verführt zum Geiz und Herrschaft über andere Menschen! Im Haben gefangen, das Sein nicht gelebt.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.