Ausschnitt Finanzministeriumsschreiben

 

An unsere Bundesregierung und unsere „liebenMedienvertreter!

                                                                                                 Innsbruck, 2013-01-13

Zeitenende – Zeitenwende – zum JETZT

Liebe Systemanalytiker und Mitmenschen, 

darf ich ihnen etwas Bewusstheit in ihr Bewusstsein schreiben. Einen kleinen geistigen Samen setzen? Nachdem Sie ja bereits wissen (sollten, wenn Sie lesen…), dass ein Chefredakteur des öffentlich-rechtlichen Rundfunks mir gegenüber den Vorschlag geäußert hat, Presseaussendungen zu machen, handle ich gewissermaßen mit Wohlwollen der öffentlichen-rechtlichen Informationsstelle. Nachdem dieser werte Herr vom öffentlich, rechtlichen Bereich diese meine Staatsbürgerpflicht gutheisst, versuche ich dieser Verpflichtung bestmöglich nachzugehen. Wie läuft es bei Ihnen bei über-nommenen Verpflichtungen? Sollte ich was falsch verstanden haben?

Ich denke nicht, da viele Politiker mir viel Erfolg bei meiner Arbeit wünschten, das Finanzministerium schrieb mir sogar mehrfach, ich zitiere: “ … braucht es neben einer verantwortungsvollen Politik, auch Menschen wie Sie, die das Geschehen in unserem Land von verschiedenen Seiten beleuchten und sich nicht scheuen, ihre kritischen Überlegungen aktiv einzubringen. Wir nehmen Ihre sachlichen und konstruktiven Gedanken sehr ernst, denn nur gemeinsam können wir einen zukunftsfähigen Weg für Österreich gehen. Erlauben Sie mir Ihnen unsere Intentionen zu einigen Themen im Folgenden kurz näher zu bringen. Grundsätzlich möchte ich festhalten, dass der sorgsame Umgang mit dem Steuergeld für uns oberste Priorität hat, denn öffentliches Geld ist das Ergebnis harter Arbeit der Österreicherinnen und Österreicher. Wir drehen daher jeden Steuereuro mehrmals um, bevor wir ihn gezielt investieren. Ich versichere Ihnen, wir sind uns unserer großen Verantwortung gegenüber der Bevölkerung unseres Landes voll bewusst…..bla,bla…bla,bla,bla…weiter….Wir werden auch in Zukunft die erforderlichen Schritte setzen, um
faire und gleiche Bedingungen für alle sicher zustellen
. Darüber hinaus darf ich Sie darüber informieren, dass wir Ihre wertvollen Ausführungen gerne an die in Frage kommenden Experten weitergeleitet haben. So können diese geprüft und als mögliche Impulsgeber in künftige Diskussionen einbezogen werden. Ich danke Ihnen für Ihr Engagement und Interesse sowie die Zeit, die Sie sich genommen haben,..bla…und später bla, bla, bla..können Ihnen versichern, dass wir Ihre diesbezüglichen Ausführungen bzw. Argumente sehr ernst nehmen. In diesem Sinne danke ich Ihnen für Ihr Interesse und wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute. Bla,bla,bla..

Sie können jetzt sagen ja, ja, auszugsweise “ … aber sogar das Finanzamt wird erforderliche Schritte setzen, auch konsequente Korruptionsbekämpfung ohne Rücksicht auf Rang und Namen vor..bla, bla, bla …“ (steht im weiteren Text…der hier nicht herumkopiert wurde). Ich gestehe, dass die Schreiben vom August und Oktober 2012 stammten. Vor dem überblicklosen Salzburger Steuergeld-zockerverlust. Ich habe damals gedacht, jetzt schaut das Finanzministerium mal und wird es schon richten. Die garantieren für einen sorgsamen Umgang mit unseren Steuergeldern, da dass für dieses Amt der Steuergelder oberste Priorität hat…. Allerdings dachte ich mir damals auch, 1. Warum auf einmal jetzt, was war den in der Vergangenheit los? 2. Wie will das Finanzamt jetzt auf einmal auf die Gesetzgebung Einfluss nehmen? 3. Bisher haben die Finanzamtmitarbeiter mir immer gesagt, für Gesetze sind wir nicht zuständig, wir führen sie aus…bzw. schauen, dass diese eingehalten werden.

Können Sie hinter Buchstaben im Text und den Zeilen im Meinungshindergrund lesen bzw. weitere versteckte Aussagen identifizieren? Sollen wir es versuchen? Ach was, ich wünsch ihnen Spaß bei der Arbeit.

Übernehmen Sie die übernommene Verantwortung und erbringen Sie ihre Leistung. So wie immer, vielleicht noch schlimmer? Nein, vertrauensbildende Leistungen, bitte. Danke im Voraus dafür.

Ein Versuch, wir haben zwar keinen Überblick was die Bundesländer so treiben, dafür hat uns der RH recht viele Empfehlungen fürs eigene Hohe Haus, die wir bis heute und so weiter, da machen wir weiter mit unserem bla, bla, bla – nachdem ich vom Finanzamt schon per gelben Brief gesucht werde…ich aber meinen Selbstständigenstreik nicht als Streikbrecher beenden werde, wünsche ich viel Spaß mit meinen politischen Warnvorstellungen…

Mit freundlichen Grüßen        Klaus Schreiner

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.