Österreich hat eine EINZIGARTIG gegenseitig abhängig machende Medienfinanzierung! Die Imagekampagnenförderung!

An alle Volksvertreter, Medienvertreter und interessierte Bürger!     

Das höchste Gut des Menschen: Leben in Gesundheit, mit Bewusstsein über unseren freien Willen…“ unser fehlendes hohes Gut in unserer Demokratie: Die Gewaltenteilung und Gewaltentrennung!

Sehr geehrte Volksvertreter und Medienvertreter, es sind Ihre, aber auch unsere Möglichkeiten, mit reinen Bewusstsein und unserem freien Willen die richtigen Entscheidungen zugunsten aller Mitmenschen zu treffen, zahlreich vorhanden und in Ihrer Position wirklich sehr verantwortungsvoll.

Immer wieder stehen die persönlichen, manchmal die Partei- bzw. Zeitungsinteressen, dem Einsatz für alle vertretenen Menschen bzw. dem Wohl aller Bürger im Wege. Bei höherer Unbewusstheit, selten? aber doch, stehen dann noch Interessenslosigkeit/Uninformiertheit, der Leichtglaube an die weitergereichten Informationen von anderen z. B. sehr großen Wirtschaftsteilnehmern bzw. deren Lobbyisten und deren beauftragten PR-Schreibern, oder deren Versuchungen, aber auch Desinformation/Irrglaube, Fehler, etc. dem Allgemeinwohl entgegen. Dass die persönlichen Interessen die stärksten Motive sind (Grundbedürfnisse der Existenz, Ansehen/Image, Reichtum, Selbstverwirklichung bis zur Macht, etc….) und dieses Mitwirken der persönlichen Interessen im Übermaß in der öffentlichen Arbeit, bei unbewussten Volksvertretern/Journalisten, leider oft sichtbar/fühlbar ist, darüber sollte man, und immer wieder mal nachdenken und sich seine Ausrichtung wieder bewusster machen und diese wieder zurück zum Allgemeinwohl lenken. Die Partei- und Zeitungsinteressen erstrecken sich auf Markterweiterung (Wähler, Anzeigen- und Zeitungsumsatz…) und den damit zusammenhängenden Einfluss/die Macht aber auch dessen Verpflichtungen gegenüber den Zahlern der Anzeigen bzw. den Förderern/Zusatzfinanzierern der Parteien/Politiker aus der Wirtschaft, um weiter künftige Geldflüsse zu erhalten. Man könnte relativ objektiv behaupten, diese Partei- und Zeitungsinhaberinteressen sind nicht so sehr auf das Allgemeinwohl, sondern auf die eigenen Profitinteressen (aufgrund Existenz, Marktmacht, Profit) ausgerichtet. (machen wir uns nichts vor… Geld bzw. Geldflüsse des Finanzmarktes und der Großkonzerne dirigieren und regieren unsere Parteien/Politik/Medien vor allem im Bereich Arbeit/Kapital u. unsere Sozialpartner sind ….)

Der Entscheidungsprozess bis zu den getroffenen Entscheidungen, bei Volksvertretern und Journalisten, sollte immer bewusst auf die Allgemeinheit ausgerichtet sein und NICHT den persönlichen, parteifinanziellen aber auch nicht den Profitinteressen der Zeitungsinhaber dienen!

In Österreich erhält man als Volksvertreter aber auch als Journalist genug Geld für diese übernommene Verantwortung und zu erledigende Arbeit. Österreich ist ja weltweit Spitzenreiter in Politiker/Parteienfinanzierung und hat eine einzigartige gegenseitig abhängig machende Medienfinanzierung obendrein (Imagekampagnen der Politiker, etc.) Wenn einem Politiker dieses Geld als Entschädigung zuwenig ist, sollte diese(r) in der Privatwirtschaft einen höher bezahlten Job suchen, welcher dann hoffentlich dem Bruttosozialprodukt und den Steuereinnahmen dienlich ist!

Wissen die Politiker wie viel ein österreichischer Arbeiter/Angestellter im Arbeitsleben verdient bzw. wie hart er dafür arbeiten muss? In 45 Jahren, mit einer 38,5 – 40 Wochenstundenarbeitszeit, verdient man etwas weniger als eine Million €uro. Wenn unsere Politiker, zumindest bei grober Fahrlässigkeit oder groben Verschulden, beim Umgang mit unseren Steuergeldern, dafür auch die zivilrechtliche Haftung mit ihrem Privatvermögen übernehmen würden müssten, dann wäre ein sorgsamer Umgang mit unserem Steuergeld sehr schnell verwirklicht, und unsere Politiker würden ihrer übernommenen Verantwortung sehr schnell gerecht werden!!!
JJJ (Verlustängste…Motivation)JJ

In der Erwartung, dass Sie Ihrer übernommenen Verantwortung sich selbst und der übernommenen Verantwortung als Volksvertreter/Medienvertreter der Menschheit/Wählerschaft/Leserschaft sowie ihrem Berufsethos (freie Meinungs- und Willensbildung, Kritikfunktion, etc) gegenüber bestmöglich nachkommen verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

                               Klaus Schreiner

 per Computer ausgestellt ohne Unterschrift gültig

PS.: Natürlich ist nicht alles im Verantwortungsbereich von Politik und Medien bei uns in Österreich nur schlecht, aber ich versuche mit diesem Schreibstil „des Streitgespräches und der leichten Überzeichnung“ Sie aufzurütteln….und konstruktive Kritik zu üben um Verbesserungen zu erhalten.

Es sind auch keine Pauschalverdächtigungen, aber die Häufigkeit der Skandale…besorgen viele u. mich auch!

BEFREIEN WIR UNSERE STAATSANWALTSCHAFTEN von dem Einfluss der Politik! Verlassen wir den Egoismus, gemeinsam für die Gemeinschaft, kommen wir vom Haben ins Sein… J

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.