Ohne Maulkorb – Steuergeldver(sch)wendung: Verwendet der Grazer Bürgermeister Dr. Nagl 100.000e €uro an Steuergeldern zur Vernichtung einer Bürgerin?

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 12.10.2015

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

ES GILT DIE UNSCHULDSVERMUTUNG!!!

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: Email

GASTBEITRAG SHG MOBBING GRAZ
 
Stadt Graz / GPG / Bürgermeister Dr. Nagl: Steuergeld-Veruntreuung?
Verwendet Bgmst. Dr.  Nagl 100.000e EUR an Steuergeld zur Vernichtung einer Bürgerin?
WIR FORDERN AUFKLÄRUNG!
 
Die Bürgerinitiative Graz fordert Aufklärung über die Steuergeldverwendung, die sich mittlerweile –  überschlagsmäßig – im Bereich von mehreren 100.000en Euro belaufen müsste – und kein Ende der Aufwendungen in Sicht ist!
 
Bereits zwei Mal wollten Vertreter der Bürgerinitiative persönlich mit Herrn Bürgermeister Nagl sprechen und die Anliegen vortragen, beim 1. Treffen im September 2015 war Dr. Nagl – trotz vorangegangener Zusagen – nicht anzutreffen, da er „in einer Sitzung“ war. Beim 2. zugesagten Treffen am 08.10.2015 nahm Bürgermeister Dr. Nagl zwei Tage vorher die Zusage zurück, und war wiederum nicht persönlich zu sprechen. Wir – die Bürgerinitiative-Vertreter – möchten Herrn Bürgermeister persönlich den Fragenkatalog zur Causa überreichen, und hoffen, dass er beim 3. Treffen persönlich anwesend sein wird, um die Fragen direkt stellen zu können und die Steuergeldver(sch)wendung sowie Immobilientransaktionen aufklären zu können!
 
HELFEN SIE MIT IHRER UNTERSCHRIFT, unser Anliegen zu stärken! Text und Unterschriftenliste zur Initiative zum Download:
 
Weitere Hintergrundinformationen zur Causa:
STADT GRAZ – GBG – DR. ZIDEK
DREI MORDANSCHLÄGE, EINBRUCHSVERSUCHE, ATTENTATE AUF THERAPIE- und ZUCHTPFERDE
(Staatsanwaltschaft stellte Ermittlungen ein – Kripo durfte nicht mehr tätig werden).
 
IHR EINSATZ ZÄHLT – JEDE UNTERSCHRIFT ZÄHLT!
 
EINER für ALLE – ALLE für EINEN!
 
DANKE SCHÖN!
Eva Pichler, SHG Mobbing Graz
 
Pingback:
 
 
_______________________________________
Selbsthilfegruppe Mobbing
& psychosozialer Stress am Arbeitsplatz

————————————————————————————-————
Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %! 

“Wer behauptet, man braucht keine Privatsphäre, weil man nichts zu verbergen hat, kann gleich sagen man braucht keine Redefreiheit weil man selbst nichts zu sagen hat.” Edward Snowden.

images (6)

Share Button

7 Gedanken zu „Ohne Maulkorb – Steuergeldver(sch)wendung: Verwendet der Grazer Bürgermeister Dr. Nagl 100.000e €uro an Steuergeldern zur Vernichtung einer Bürgerin?

  1. Eva Pichler SHG Mobbing Graz

    Petition der Bürgerinitiative Graz: Bitte Unterschriftenliste downloaden und sammeln! Es geht um Aufklärung von Verwendung von Steuergeldern!
    Die Unterschriftenliste geht so lange, bis eine adäquate Reaktion der Stadt Graz erfolgt! DEINE STIMME ZÄHLT!!!
    Listen bitte senden an: Eva Pichler, SHG Mobbing, Feuerbachgasse 30C, 8020 Graz (Porto übernehmen wir gerne!)
    Weitere Infos –> Verwendet Bgmst. Dr. Nagl 100.000e EUR an Steuergeld zur Vernichtung einer Bürgerin?
    http://www.selbsthilfegruppe-mobbing-graz.at/2015/10/10/verwendet-bgmst-dr-nagl-100-000e-eur-an-steuergeld-zur-vernichtung-einer-b%C3%BCrgerin/

    Antworten
  2. Eva Pichler SHG Mobbing Graz

    Herr Bürgermeister Mag. Nagl lässt von seinem Büro ausrichten, dass er zu keinem Termin mit der Bürgerinitiative bereit ist. Er sei dafür nicht verantwortlich, und er könne auch keine Fragen beantworten, solange „rechtliche Sachen“ laufen.
    Seit Ende September bemüht sich die Bürgerinitiative um einen Gesprächstermin bei Bürgermeister Mag. Nagl zur Klärung der offenen Fragen!
    http://www.selbsthilfegruppe-mobbing-graz.at/mollath-u-a-aufdecker/stadt-graz-gbg-dr-zidek/fragenkatalog-an-bgmst-dr-nagl-21-10-2015/

    Antworten
  3. Eva Pichler SHG Mobbing Graz

    NAGL längst RÜCKTRITTSREIF? Falschaussage vor Gericht | Deckung von nicht konformem Doppelverkauf unter Umgehung des Gemeinderats? | Verweigerung von Termin
    19Apr2016

    Falschaussage Bmgst. Mag. Nagl vor Gericht (unter Wahrheitspflicht) am 02.08.2012:
    Bei einer der unzähligen Gerichtsverhandlungen war Herr Bürgermeister Mag. Nagl als Zeuge geladen und sagte unter Wahrheitspflicht aus, dass das Naturschutzgutachten negativ ausgefallen sei. Die anwesenden Prozessbeobachter riefen in den Saal, dass das „eine Lüge sei“ und brachten mit dem Protokoll dieser Aussage und anderen Beweismitteln eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft gegen Herrn Bgmst. Mag. Nagl wegen „Falschaussage vor Gericht zugunsten Dritter“ ein. Diese „begünstigten Dritten“ sind in diesem Fall die, die von einer Baugrundwidmung profitieren würden, also die GBG, die Nachbarin und ein „eventueller Bauträger“.
    (Anmerkung: Das Naturschutzgutachten war positiv und stufte
    das gesamte Areal als höchst schützenswert ein…).
    Zum nicht rechtskonformen Doppelverkauf Schloss Reinthal unter Umgehung des Gemeinderates:
    ohne-maulkorb.org
    http://www.ohne-maulkorb.org/verkauft-die-stadt-graz-ein-anwesen-gleichzeitig-an-2-kaeufer-.html

    Siehe auch: Aktivist4you: Verkauf die Stadt Graz ein Anwesen mit Vorverkaufsrecht und eingetragenem Belastungs- und Veräußerungsverbot sorglos an anderen Interessenten?
    http://www.aktivist4you.at/wordpress/2015/06/24/verkauft-die-stadt-graz-ein-anwesen-mit-vorverkaufsrecht-und-eingetragenem-belastungs-und-veraeusserungsverbot-sorglos-an-anderen-interessenten-prozessbeobachter-gesucht-die-schiefe-optik-befang/#comment-128007

    Hintergründe zur Causa Stadt-Graz|GBG vs. Dr. Zidek Causa Reinthal
    http://www.selbsthilfegruppe-mobbing-graz.at/stadt-graz-gbg-dr-zidek/hintergr%C3%BCnde-der-causa-stadt-graz-gbg-dr-zidek/

    Verweigerung von Gesprächstermin sowie der (tel. zugesagten) schriftlichen Stellungnahme
    http://www.selbsthilfegruppe-mobbing-graz.at/stadt-graz-gbg-dr-zidek/mangels-gespr%C3%A4chstermin-u-schriftl-stellungnahme-urgenz-an-bgmst-mag-nagl-11-11-2015/

    Ist ein Bürgermeister, der sich gegen seine Bürger wendet bzw. schweigend horrende Missstände hinnimmt (oder vielleicht sogar initiiert?), Gesprächstermine der Bürgerinitiative verweigert, zu keiner schriftlichen Stellungnahme bereit ist, seines Amtes noch würdig?

    Diese Antwort geben SIE bei der nächsten Bürgermeisterwahl.

    Antworten
  4. Eva Pichler SHG Mobbing Graz

    Die Konkurseröffnung gegen Dr. Dagmar Zidek war RECHTSWIDRIG.
    Dies stellte das OLG Graz fest – das gesamte Einbringen, die versuchte Existenzvernichtung von Dr. Zidek, alle Anwalts- und Gerichtskosten dafür MUSSTE DER STEUERZAHLER BERAPPEN!!!
    Man darf gespannt sein, ob die STADT GRAZ GBG jetzt noch auf Steuergeldkosten eine außerordentliche Revision stellt… Denn „die habens ja – das Geld der Bürger zum Verschwenden!!!

    Konkursantrag mit unrichtig gestellten Forderungen
    http://www.selbsthilfegruppe-mobbing-graz.at/stadt-graz-gbg-dr-zidek/konkursantrag-gegen-dr-zidek-mit-unrichtig-gestellten-forderungen-stadt-graz-gbg-03-2016/

    Schädigungsabsicht mittels mutwilliger Eröffnung eines Insolvenzantrags durch Richterin Mag. Ulrike Ruß?
    http://www.selbsthilfegruppe-mobbing-graz.at/stadt-graz-gbg-dr-zidek/sch%C3%A4digungsabsicht-mittels-mutwilliger-er%C3%B6ffnung-eines-insolvenzantrags-durch-richterin-mag-ulrike-ru%C3%9F/

    Schädigungsabsicht mittels Fortführung mutwilliger Eröffnung eines Insolvenzantrags durch Richterin Mag. Kathrin Poltsch?
    http://www.selbsthilfegruppe-mobbing-graz.at/stadt-graz-gbg-dr-zidek/sch%C3%A4digungsabsicht-mittels-fortf%C3%BChrung-mutwilliger-er%C3%B6ffnung-eines-insolvenzantrags-durch-richterin-mag-kathrin-poltsch/

    Antworten
  5. Eva Pichler

    APA OTS: Stichworte: Politik/Wirtschaft und Finanzen/Kriminalität/Immobilien/Justiz

    Rechtsbrüche durch die Stadt Graz: Grazer Ärztin als Geschädigte – Mobbing auf Steuerkosten

    Gutachten des renommierten Sachverständigen für Wirtschaftskriminalität besagt: V.a. Bilanzfälschung, Untreue, unrichtige Gutachten – Schädigung der Käuferin Fr. Dr. Zidek
    Graz/Wien (OTS) – Ing. Johann HÖLLWART, Investor mehrerer Grazer Prestigeprojekte, Inhaber der Firmen SFL und umtriebiger Geschäftsmann mit Unternehmen, an welchem unter anderem die Stadt Graz, deren Gutachtern (u.a. Dagobert P.), seiner Tochter der Richterin Mag. Birgit Sch. und Anwälten wie zB Dr. Reinhard HOHENBERG in unzähligen Firmen verflochten ist, drückt Räumung einer in multiple Verfahren verfangenen Liegenschaft durch – und die Grazer Stadtpolitik steht Schmiere.

    Das Anwesen Schloss Reinthal wurde 2007 als Vorzeigeprojekt des Grazer Bürgermeisters Mag. Siegfried NAGL mit großem Pressegetöse zur Errichtung eines Therapiezentrums an Frau Dr. Dagmar Zidek verkauft. Betreuungsvereine, Tierschutzvereine, Ärzte und Therapeuten wollten die Arbeit aufnehmen. Alles platzte, da die von der GBG http://www.gbg.graz.at/ für den Verkauf vorgelegten Widmungen, Gutachten und der Flächenwidmungsplan nicht den wahren Gegebenheiten entsprachen. Seitdem sind mehrere Gerichtsverfahren um dieses Thema und um den „Wahren Wert“ und Kaufpreis der Liegenschaft anhängig.

    Keines dieser seit 2008 anhängigen Verfahren ist bisher rechtsgültig abgeschlossen. Die GBG verkaufte dieselbe Liegenschaft 2014 noch einmal an den Investor Ing. Höllwart für ein Projekt mit seiner Firma SFL.

    Dieser hat als „neuer Eigentümer“ mit Hilfe seines Anwaltes und Geschäftspartners Dr. Reinhard HOHENBERG eine Räumung gegen die „erste Käuferin“, alle gemeinnützigen Vereine, Tiere, Therapiepferde und die Arztpraxis durchgesetzt.

    Eine Anzeige bei der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft Wien betreffend die Immobilientransaktionen der Stadt Graz wurde eingebracht. Das Gutachten eines renommierten Sachverständigen für Wirtschaftskriminalität besagt: Verdacht auf Bilanzfälschung, Untreue, unrichtige Gutachten und als Folge Schädigung der Käuferin Fr. Dr. Zidek – seit 10 Jahren in den Mühlen politisch unterstützten Mobbings.

    Weiterführende Links zur Causa:

    Zur Anzeige an die WKSta wegen §§ 146, 147, 153 – Stadt Graz GBG und Verantwortliche der Stadt Graz – frei zum Download
    https://www.selbsthilfegruppe-mobbing-graz.at/stadt-graz-gbg-dr-zidek/anzeige-wksta-05-10-2017-sale-lease-back-der-stadt-graz-gbg/

    Weitere Informationen zur Causa Schloss Reinthal – dem uns bekannten schwersten Mobbingfall durch Steuergeldfinanzierung!
    https://www.selbsthilfegruppe-mobbing-graz.at/stadt-graz-gbg-dr-zidek/

    Verkauf und DOPPEL-Verkauf desselben Grundstückes (Schloss Reinthal) unter Umgehung des Gemeinderates (!!)
    https://www.selbsthilfegruppe-mobbing-graz.at/2017/06/08/betrug-durch-die-stadt-graz-gbg-unter-nagl/

    http://www.aktivist4you.at/wordpress/2015/06/24/verkauft-die-stadt-graz-ein-anwesen-mit-vorverkaufsrecht-und-eingetragenem-belastungs-und-veraeusserungsverbot-sorglos-an-anderen-interessenten-prozessbeobachter-gesucht-die-schiefe-optik-befang/

    Vorangegangene Anzeigen an die Staatsanwaltschaft Graz – frei zum Download
    http://www.ohne-maulkorb.org/anzeigen-staatsanwaltschaft.html

    Anzeige an Staatsanwaltschaft Graz wg. Falschaussage Bürgermeister Nagl vor Gericht (zugunsten Dritter) 2012
    http://www.ohne-maulkorb.org/ueber-die-unabhaengigen-gerichte-in-graz-und-ueber-die-wahrheit-in-zeugenaussagen.html

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.